Philippe Decrauzat — Widerschein der Bilder

Feedback Loop, A Space That Is Showing Up Somewhere Else, 2022, Acryl auf Leinwand, 221 x 176 cm, Courtesy Francesca Pia, Zürich; Mehdi Chouakri, Berlin; Nara Roesler, São Paulo. Foto: Rebecca Fanuele

Feedback Loop, A Space That Is Showing Up Somewhere Else, 2022, Acryl auf Leinwand, 221 x 176 cm, Courtesy Francesca Pia, Zürich; Mehdi Chouakri, Berlin; Nara Roesler, São Paulo. Foto: Rebecca Fanuele

Foto: Hugues Lawson-Body

Foto: Hugues Lawson-Body

On Cover I–XIV, 2014, Serie von 14 Gemälden, Acryl auf Leinwand, Dimensionen variabel, ­Ausstellungsansicht ‹pour tout diviser.›, Elizabeth Dee, New York, 2014. Foto: Etienne Frossard

On Cover I–XIV, 2014, Serie von 14 Gemälden, Acryl auf Leinwand, Dimensionen variabel, ­Ausstellungsansicht ‹pour tout diviser.›, Elizabeth Dee, New York, 2014. Foto: Etienne Frossard

Replica, 2019–2022, 16mm-Film, farbig und schwarz-weiss, 13’45’’, Loop, Courtesy Francesca Pia, Zürich; Mehdi Chouakri, Berlin; Nara Roesler, São Paulo. Foto: Rebecca Fanuele

Replica, 2019–2022, 16mm-Film, farbig und schwarz-weiss, 13’45’’, Loop, Courtesy Francesca Pia, Zürich; Mehdi Chouakri, Berlin; Nara Roesler, São Paulo. Foto: Rebecca Fanuele

Replica, 2019–2022, 16mm-Film, farbig und schwarz-weiss, 13’45’’, Loop, Courtesy Francesca Pia, Zürich; Mehdi Chouakri, Berlin; Nara Roesler, São Paulo. 

Replica, 2019–2022, 16mm-Film, farbig und schwarz-weiss, 13’45’’, Loop, Courtesy Francesca Pia, Zürich; Mehdi Chouakri, Berlin; Nara Roesler, São Paulo. 

Still (Times Stand) I, 2019, Acryl auf Leinwand, 160 x 160 cm. Foto: Julien Gremaud

Still (Times Stand) I, 2019, Acryl auf Leinwand, 160 x 160 cm. Foto: Julien Gremaud

Soon All the Shaded Parts Disappear II, 2016, Acryl auf Leinwand, 200 x 100 cm, Ausstellungsansicht ‹Bright Phase, Dark Phase›, Mehdi Chouakri, Berlin, 2016. Foto: Jan Windszus

Soon All the Shaded Parts Disappear II, 2016, Acryl auf Leinwand, 200 x 100 cm, Ausstellungsansicht ‹Bright Phase, Dark Phase›, Mehdi Chouakri, Berlin, 2016. Foto: Jan Windszus

Fokus

Erweitert abstrakt, Westschweizer Geometrie, Post-Sol-LeWitt – behelfsmässige Label für die künstlerische Forschung, die der Wahlpariser Philippe Decrauzat seit über zwanzig Jahren betreibt. Ausgehend von Fragen der Malerei, konsequent mit deren Geschwistermedium, dem Kinofilm, gekreuzt, erkundet er Baupläne des Imaginären, wie sie durch die Geschichte der Moderne hindurch zum Industriekomplex entwickelt wurden. Ergebnis sind oft verführerisch schöne Serien, die dekonstruieren, was den Blick hält. Im Wesentlichen, sagt der Anwärter auf den diesjährigen Prix Marcel Duchamp, gehe es um Spuren, die Bilder beim Durchqueren des Körpers hinterlassen.

Philippe Decrauzat — Widerschein der Bilder

You can find the complete text in the current print issue or 30 days after publication date here online. Subscription at www.artlog.net/account

Until 
02.01.2023

Philippe Decrauzat (*1974, Lausanne) lebt und arbeitet in Paris und Lausanne
1999 Diplom bildende Kunst, ECAL, Lausanne

Einzelausstellungen (Auswahl)
2022 ‹Still (Times Stand)›, Le Portique, Centre Régional d’Art Contemporain du Havre; ‹No Journey Ends›, Galerie Francesca Pia, Zürich
2019 ‹Replica›, Blueproject Foundation, Barcelona
2017 ‹Delay›, Galerie Praz-Delavallade, Paris
2014 ‹Notes, Tones, Stone›, Le Magasin – Centre national d’art contemporain, Grenoble
2009 ‹Philippe Decrauzat›, Haus Konstruktiv, Zürich
2006 ‹Plate 28›, Swiss Institute, New York

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2021 ‹Prismatiques, stratégie des petites faces›, Le 19, centre d’art contemporain, Montbéliard
2020 ‹Milléniales›, Frac Nouvelle-Aquitaine, MÉCA, Bordeaux
2018 ‹Ausbruch aus der Fläche›, Marta Herford
2017 ‹Flatland›, MUDAM Luxembourg
2016 ‹Tous les tableaux sont à l’envers›, Circuit, Lausanne
 

Exhibitions/Newsticker Date Type City Country
Reine Formsache 23.10.2022 to 18.06.2023 Exhibition Ulm
Deutschland
DE
Prix Marcel Duchamp 2022 – les nommés 05.10.2022 to 02.01.2023 Exhibition Paris
Frankreich
FR

Advertisement