Robert Wilson

Robert Wilson · The Night After the Day, 2022, Ausstellungsansicht Espace Murailles, Genf

Robert Wilson · The Night After the Day, 2022, Ausstellungsansicht Espace Murailles, Genf

Robert Wilson · The Night After the Day, 2022, Ausstellungsansicht Espace Murailles, Genf

Robert Wilson · The Night After the Day, 2022, Ausstellungsansicht Espace Murailles, Genf

Hinweis

Robert Wilson

Genf — Bob Wilson (*1941, Waco, Texas) hat in den 1970er-, 1980er-Jahren den Tanz, das Theater und die Oper revolutioniert, die auch alle Bildkünste einschliessen können. Der Bühnenintendant hat diese jedoch stets auch für sich gepflegt, in ihren freien und angewandten Formen. So sind einerseits in seiner Schau ‹The Night After the Day› im Espace Muraille zwei Serien der Glasgefässe zu sehen, die er 1994–2005 mit dem Centre de recherche sur le verre et les arts plastiques/CIRVA in Marseille schuf. Andererseits läuft auch eines der Videoporträts, die er seit 2004 mit anderen Kulturschaffenden oder auch Tieren nach ikonischen Gemälden, Fotografien und Filmszenen in HD für einen Plasmabildschirm inszeniert: ‹Lady Gaga: Mademoiselle Caroline Rivière d’après J.-A.-D. Ingres›, 2013.
Die Schau ist jedoch vor allem deshalb bemerkenswert, weil sie ein Abtauchen in den Keimprozess der Schöpfungen erlaubt, der zugleich klassisch und ganz unklassisch ist. Alle Projekte beginnen mit Skizzen und Zeichnungen, welche um die Glasobjekte und das Videoporträt aufgehängt sind sowie den letzten labyrinth­artig unterteilten Galerieraum besetzen. Wilson scheint aber mit Stift, Kohle oder Kreide kaum eine Klärung von Konturen zu suchen. Vielmehr geraten die Blätter unter seiner Hand zu ersten Echoräumen von Lichtvisionen und oft bereits in brillante Farben wie Königsblau oder Signalrot gehüllte Studien von Bewegungsabläufen, die meist der Kommunikation mit Fachleuten dienen. Deren Aufgabe ist es dann, seine Geistesblitze trotz ihres oft immensen Aufwandes authentisch wiederzutreffen.
Oft wird an delegierter Kunst eine gewisse Sterilität kritisiert, da sie aufgrund der zu Treue gegenüber dem Entwurf verpflichteten Ausführenden das Prozesshafte verlieren, durch das sich die Projekte häufig erst anreichern und damit eigentlich entstehen. Das Geheimnis des Werks von Wilson liegt jedoch wohl neben der Quecksilbrigkeit seiner Ideen und Visionen auch an seinem Charisma, mit dem er Mitarbeitende derart herausfordert, dass auch sie ihre Horizonte zu durchbrechen vermögen und Ungekanntes in Erscheinung treten lassen. Auch bei den gezeigten Glasobjekten musste die Technik erst entwickelt werden, um die verhaltene Luminosität der halbellipsoiden Schalen und die Kraft der Bewegung in den Wänden der zylinderförmigen Vasen zu erreichen. Im Videoporträt zeigt uns Lady Gagy, die dafür elf Std. verharren musste, nicht ihr Äusseres. Vielmehr schwängert sie das tableau vivant mit ihrer Hingabe, gelegentlichen Not und Müdigkeit. 

Until 
03.09.2022
Exhibitions/Newsticker Date Type City Country
The Night before the Day — Robert Wilson 24.05.2022 to 03.09.2022 Exhibition Genève
Schweiz
CH

Advertisement