«Rites sacrés, rites profanes» im Kornhausforum

Myriam Mihindou (Gabon): Relique d'un corps domestique, Hybride, 2002 © Myriam Mihindou

Myriam Mihindou (Gabon): Relique d'un corps domestique, Hybride, 2002 © Myriam Mihindou

Hinweis

«Rites sacrés, rites profanes» im Kornhausforum

Das Thema der letzten afrikanischen Fotobiennale, die im vergangenen Herbst in der malischen Hauptstadt Bamako stattfand, war die Spanne zwischen Spiritualität und Profanität. Eine Auswahl der dort gezeigten Werke wird nun im Kornhausforum gezeigt. Kuratorin ist die Zürcher Fotografin und Afrika-Spezialistin Silvia Luckner. Zusammen mit dem Direktor der Biennale in Mali, Simon Njami, traf sie eine Auswahl von zeitgenössischen Positionen. Dabei wurde der Begriff «afrikanisch» bewusst weit gefasst, denn afrikanische Fotografie als solche gibt es nicht. Stattdessen ist man mit unterschiedlichen Identitäten konfrontiert. Beispielsweise mit Mohamed Camara (*1983, Mali), der sich und seine Freunde in der nächsten Umgebung von Bamako minutiös zusammen mit malischen Einrichtungsgegenständen komponiert. Oder dem international bekannten Zwelethu Mthethwa (*1960, Südafrika), der Bewohner und Bewohnerinnen von Townships fotografiert. Oder eine der auffällig vielen teilnehmenden Frauen: Fatimah Tuggar (*1967, Nigeria). Die in New York lebende Künstlerin nutzt Elemente aus Werbung, Unterhaltung und Folklore, um die sozialen und kulturellen Auswirkungen von Technologie zu untersuchen. Ihre Computermontagen vereinigen afrikanische und westliche Welten. Am 3., 17. und 31. Juli finden Führungen mit der Kuratorin statt.

Until 
31.07.2004

Advertisement