Samuel Blaser

Ohne Titel Öl auf Holz, 2006 Fotos: Samuel Blaser

Ohne Titel Öl auf Holz, 2006 Fotos: Samuel Blaser

Ohne Titel Öl auf Leinwand, 2006 Fotos: Samuel Blaser

Ohne Titel Öl auf Leinwand, 2006 Fotos: Samuel Blaser

Artikel

Samuel Blaser

Eidgenössischer Preis für Kunst

1973: Geboren in Bern
Lebt und arbeitet in Bern

Kunst-Ereignisse sind in der Malerei nicht selten daran zu erkennen, dass die Anlässe, die den Gegenstand der künstlerischen Darstellung bilden könnten, im Dargestellten verschwinden - sei es, dass ihre Form einem unpersönlichen Kampf mit der Materie entspringt, oder auch nur, weil die Begegnung mit der Kunst das einzige Motiv ist, auf das die Betrachter sich beziehen. Samuel Blasers kleine Bildwerke bestechen ästhetisch dadurch, dass sie den Bezug auf den Anlass, der das Kunst-Ereignis selber ist, ironisch in der Schwebe halten und symbolisch auf eine Leere verweisen, in der Begegnungen stattfinden. Die Protagonisten seiner Gemälde kennen nur den zweidimensionalen Raum der Malerei: Sie treten als nackte Figuren aus der Grundierung hervor und signalisieren beiläufig - oft durch ein augenzwinkerndes Requisit -, dass ihre zur Schau gestellte Nacktheit als Antwort auf eine Frage verstanden werden will. Die Antwort scheint in ihrer rätselhaften Bestimmung zu liegen, sich selbst zu genügen; das dürfte auch der «Grund» dafür sein, weshalb sie unter sich so fröhlich wirken und die Komik zu geniessen scheinen, die die menschliche Anatomie in der Bewegung ausdrückt. (Ist dieses komische Moment, die Statik des porträtierten Augenblicks nicht wunderbar «altmeisterlich» aufgefasst?) Die Frage formuliert ein Betrachter: das ist eine Person, die in der Lage ist, eine Idee von der Konzeption der Sache zu unterscheiden - die Schwierigkeit der Perspektive an sich. Samuel Blasers Bilder ordnen sich von daher ein in eine Renaissance, eine Besinnung auf die Mittel der Malerei, die sich nicht ohne weiteres auf andere Medien übertragen lässt.

EINZELAUSSTELLUNGEN
2003: «Samuel Blaser Zeichnungen», enter, Kunstmuseum Thun
2004: «Samuel Blaser Malerei», c/o Suti Galerie, Bern 2005: «Samuel Blaser Malerei», c/o Suti Galerie, Bern
2006: «Samuel Blaser Malerei», c/o Suti Galerie, Bern 2007: «Samuel Blaser Malerei», c/o Suti Galerie, Bern

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
2005: «Der Aare naa», Kunsthalle Palazzo, Liestal; «Swiss Art Awards», Messezentrum Basel
2006: «Malerei der Gegenwart», Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München; «Figure-Five Positions», Galerie Peter Kilchmann, Zürich

AUSZEICHNUNGEN/PREISE

2002: Aeschlimann-Corti-Stipendium, Bern

Artist(s)
Samuel Blaser

Advertisement