Museum Bellpark — Walkie Talkie

Fabian Treiber, Rolling Cart with Flower, 2020, Atelieransicht 

Fabian Treiber, Rolling Cart with Flower, 2020, Atelieransicht 

Ralf Keller, Mitarbeiter Museum Bellpark, Remake einer Kunstaktion von Jan Dibbets, 24.3.2020

Ralf Keller, Mitarbeiter Museum Bellpark, Remake einer Kunstaktion von Jan Dibbets, 24.3.2020

Urs Lüthi 2020, THE REMAINS OF CLARITY, aus der Serie ‹ART IS THE BETTER LIFE›, Ultrachromeprint, Ed. 3 + 1 EA, 62 × 44,5 cm 

Urs Lüthi 2020, THE REMAINS OF CLARITY, aus der Serie ‹ART IS THE BETTER LIFE›, Ultrachromeprint, Ed. 3 + 1 EA, 62 × 44,5 cm 

Museum Bellpark — Walkie Talkie

Kriens — «Niemals zuvor waren wir in der Lage, die verordnete Isolation durch unsere technischen Medien einfacher zu überlisten oder zumindest angenehmer zu gestalten», schreibt das Museum Bellpark auf seiner Website. Das Haus für Fotografie, Kunst und Geschichte leistet seinen Beitrag zur «kulturellen Grundversorgung» trotz Shutdown mit dem Projekt ‹Walkie Talkie›: Pro Tag wird auf der Website ein digitaler Beitrag von ausgewählten Künstlerinnen, Kuratoren oder anderen Protagonisten der Kulturszene neu aufgeschaltet. Ob Videoclips, Fotografien, Tonspuren, Atelierbesuche oder Homestories – mal kommentieren die Beiträge die aktuelle Lage oder sie sind Momentaufnahmen aus dem Alltag in ungewöhnlichen Zeiten. Von Olga Titus beispielsweise gibt es ein brandneues Video zu sehen, in dem Thematiken rund um COVID-19 scheinbar unbewusst ihre Spuren hinterlassen haben, und Lutz & Guggisberg entführen uns in einem Audio-Beitrag in den kuriosen ‹Aleütenraum›. 

www.bellpark.ch

Advertisement