Zweig

Bendicht Fivian: Zweig, 7-teilig, 2001. Kunstsammlung der Stadt Winterthur. Fotografie: Lea Reutimann

Bendicht Fivian: Zweig, 7-teilig, 2001. Kunstsammlung der Stadt Winterthur. Fotografie: Lea Reutimann

Zweig

Malerei

Fivian, Bendicht (* 1940, Bern; † 2019, Winterthur): «Zweig» (2001), «Waldrand» (1987)

 

Er malte nur, was er vor sich hatte. Und er traute seinen Augen. Aber nur beim Malen. «Denn der Augenschein ist zwar nicht die Wahrheit, aber immerhin eine wichtige, nützliche und erlebnisreiche Sache», hat Bendicht Fivian einst in eines seiner Skizzenbücher notiert. Er malte unzählige Dinge, studierte sie beim Malen – wie diesen Zweig eines Stechapfels, den er aus verschiedenen Blickwinkeln festgehalten hat, mit kräftigem Pinselstrich. Und wir sehen: Dasselbe ist nicht immer das Gleiche. Dasselbe kann sehr verschieden sein. Manchmal kommt es auf die Dosis an, manchmal auf die Perspektive – und immer spielt unsere Beziehung zu den Dingen eine Rolle oder der Raum, den wir ihnen geben. So wird das Banale faszinierend, vielleicht auch irritierend interessant, wenn wir es auf einer Leinwand vor uns haben. Bevor sich Fivian den Gegenständen gewidmet, ja ganze «Gegenstandsversammlungen» einberufen hat, malte er auch Kiesgruben, Baustellen, Waldränder. Ein solcher «Waldrand» hängt hier ebenfalls an der Wand. Schau dich um. Kannst du deinen Augen trauen? Und wenn du malen würdest, so wie Fivian es getan hat, welchem Gegenstand würdest du deine Aufmerksamkeit schenken, mit einem Pinsel in der Hand? Andrea Keller

 

Technique 
Malerei
Date 
2001
Dimensions d'objet 
60cm x 50cm
Material 

Acryl auf Baumwolle

Lieu de l'oeuvre 
6 Neumarkt
Restaurant Neumarkt im Alterszentrum Neumarkt
8400 Winterthur
Suisse

Publicité