Jenseits des Barocks / Beyond Baroque: Finissage und/and Performance von/by Charlotte Hug

Installation view, mit Werken von/with works by: Christian Fogarolli, Luisa Kasalicky, Jan Bajtlik, Lynn Frydman Kuhn
 Photo: Daniele Molajoli

Installation view, mit Werken von/with works by: Christian Fogarolli, Luisa Kasalicky, Jan Bajtlik, Lynn Frydman Kuhn

 Photo: Daniele Molajoli

Charlotte Hug

Charlotte Hug

Jenseits des Barocks / Beyond Baroque: Finissage und/and Performance von/by Charlotte Hug

Gegenwartskunst auf / Contemporary Art at the Schloss Waldegg

Type d'évènement 
finissage
Date 
25.09.2022 10:00 - 17:00
Information 

Ab 10:00 bis 17:00 Uhr: Finissage «Open Doors», in Anwesenheit der Kuratorin, der kuratorischen Assistentin und einiger in der Ausstellung vertretenen KünstlerInnen.
Um 11:00 Uhr: Ausstellungsführung mit Valentina Locatelli (Kuratorin der Ausstellung) und Giulia Busetti (kuratorische Assistentin).
Um 15:00 Uhr: Musikperformance «In Resonance With Traces» von Charlotte Hug (Stimme und Viola, ca. 40 min.)

CHARLOTTE HUG – Geboren 1965 in Zürich, Schweiz. Lebt und arbeitet in Zürich.
Charlotte Hug ist eine transdisziplinäre Künstlerin. Sie erlangte Studienabschlüsse in Musik und Fine Arts und wirkt als «Composer-Performer», Improvisatorin, bildende und Teaching Artist. Ihre Kunstwerke und Musikperformances werden international gezeigt und aufgeführt, und ihre Musik ist auf einer Diskografie von über dreissig CDs dokumentiert. Die Essenz von Hugs vielseitigem künstlerischen Schaffen lässt sich in ihrer Fähigkeit zusammenfassen, fliessend von einer Kunstform zur nächsten überzugehen und die sich oft ergänzenden Qualitäten und Aussagen zwischen bildender Kunst und Musik herauszudefinieren. Als «Extremmusikerin» und Sängerin ist sie in der Lage, mit ihrer Viola und der von ihr entwickelten Weichbogen-Technik, ihrer hypnotisierenden Stimme und ihrer sinnlichen performativ-szenischen Präsenz dem Publikum völlig neue Erfahrungsräume zu eröffnen.
Anlässlich der Ausstellungsfinissage präsentiert Hug "In Resonance With Traces" (2022) eine Soloperformance für Viola und Stimme, die sie spezifisch für die Ausstellung auf Schloss Waldegg konzipiert und komponiert hat. Auf den Spuren von Johann Sebastian Bachs Polyphonie in seinen Solowerken kreiert sie als Solistin eine Vielstimmigkeit von Viola und Stimme. Es entstehen somit verblüffende Polyphonien, hybride Klänge, die Resonanzen zwischen der barocken Zeit, dem Raum und der gegenwärtigen Situation schaffen. Mit dem Weichbogen spielt Hug vier bis achtstimmig auf ihrer Viola und singt über vier Oktaven, von Untertönen bis zum höchsten Falsett. Sie oszilliert zwischen menschlicher Stimme und hybridem «Sirenengesang».
 
 
From 10.00 to 17.00. Finissage “Open Doors”, at the presence of the curator, the curatorial assistant and some artists represented in the exhibition.
At 11:00. Public guided tour with Valentina Locatelli (exhibition curator) and Giulia Busetti (curatorial assistant).
At 15:00. In Resonance With Traces, music performance by Charlotte Hug (voice and viola, ca. 40 min.).
 
CHARLOTTE HUG – Born 1965 in Zurich, Switzerland. Lives and works in Zurich.
Charlotte Hug is a transdisciplinary artist. She holds degrees in Music and Fine Arts and works as a composer-performer, improviser, visual and teaching artist. Her artworks and music performances are shown and performed internationally, and her music is documented on a discography of over thirty CDs. The essence of Hug’s multifaceted artistic creation can be summarised in her stunning ability to fluidly transition from one art form to the next and to identify and define the often complementary qualities existing between visual art and music. As an extreme vocalist and musical performer, Hug uses her viola and soft-bow technique that she has developed in conjunction with her mesmerising voice and sensuous movement of her body to open up completely new spaces of experience for her audience.
On the occasion of the exhibition finissage, Hug presents "In Resonance With Traces" (2022), a solo performance for viola and voice conceived and written specifically for the exhibition at Waldegg Castle. Taking inspiration from Johann Sebastian Bach’s use of polyphony in his solo works, as a soloist Hug plays her viola in combination with her voice to create a polyphony. This results in astounding hybrid sounds that produce a resonance between the Baroque time, space and the present situation. With the soft-bow, Hug plays four to eight voices on her viola and sings over four octaves – from undertones to the highest falsetto – oscillating between human voice and hybrid “siren song”.

www.charlottehug.com

 
Institution 
Adresse 
Kramgasse 54
3011 Bern
Suisse
AddToAny buttons 

Publicité