OTTO TSCHUMI. Surreale Welten

Otto Tschumi, Komposition, 1941, Tempera auf Papier, 38.7 cm x 51 cm, ART-Nachlassstiftung Bern © 2022 ProLitteris, Zürich

Otto Tschumi, Komposition, 1941, Tempera auf Papier, 38.7 cm x 51 cm, ART-Nachlassstiftung Bern © 2022 ProLitteris, Zürich

Otto Tschumi, Stillleben mit Handschuh, 1949, Öl auf Karton, 27.5 × 33.6 cm, ART-Nachlassstiftung Bern © 2022 ProLitteris, Zürich

Otto Tschumi, Stillleben mit Handschuh, 1949, Öl auf Karton, 27.5 × 33.6 cm, ART-Nachlassstiftung Bern © 2022 ProLitteris, Zürich

Schloss Spiez am Thunersee, Foto: Cyrill Zumbrunn

Schloss Spiez am Thunersee, Foto: Cyrill Zumbrunn

OTTO TSCHUMI. Surreale Welten

Type d'évènement 
exposition
Date 
02.07.2022 - 16.10.2022
Information 

Zur Ausstellung

Die Ausstellung gibt mit Werken des Berners Otto Tschumi (1904-1985) einen Einblick in eine grenzenlose Phantasiewelt. Mittels seiner virtuosen Technik erschuf der Künstler Bildwelten voll überbordender Poesie. Sein Werk kann sowohl humorvoll wie auch doppelbödig und sarkastisch sein. Nach kubistischen Anfängen, fand Otto Tschumi mit seiner Vorliebe fürs Phantastische viele Anregungen im Surrealismus, ohne sich der Künstlerbewegung anzuschliessen. Mit seinem Werk zählt Otto Tschumi neben Alberto Giacometti, Meret Oppenheim, Serge Brignoni und Max Seligmann zu den bedeutendsten Vertretern des Surrealismus in der Schweiz.

Die rund siebzig Werke stammen aus dem Nachlass Otto Tschumis, der sich in der Obhut der ART-Nachlassstiftung Bern befindet. Die Werkauswahl erlaubt einen umfassenden Überblick auf das vielschichtige Schaffen des unverkennbaren Virtuosen von Form und Farbe und umfasst ferner Werke, welche noch nie öffentlich zu sehen waren.

Otto Tschumi

Otto Tschumi wurde 1904 in Bern in einfachen Verhältnissen geboren. Er übte verschiedene Berufe aus und bezeichnete sich zeitlebens als Autodidakt. Nach seiner Heirat mit der Tänzerin Beatrice Gutekunst, siedelte das Paar 1936 nach Paris über, wo er auf Max Ernst, Hans Arp und Salvador Dalí stiess, deren Arbeit ihn sehr beeindruckte. Kurz vor dem Einmarsch der deutschen Truppen 1940, verliess Otto Tschumi mit seiner Frau Paris fluchtartig und liess sich schliesslich in Bern nieder, wo der Künstler bis zu seinem Tod 1985 lebte.
 

Begleitprogramm

1. Juli, 18.00 Uhr
Eröffnungsfeier

3. Juli / 24. Juli / 4. September / 25. September / 16. Oktober, jeweils 11.00 Uhr
Öffentliche Führungen mit Gabi Moshammer, Kunsthistorikerin und Dominik Tomasik, Kunsthistoriker

14. August / 18. September, jeweils 11.00 Uhr
Literarische Führungen mit Michaela Wendt, Vorleserin

13. Juli / 24. Juli / 25. September / 16. Oktober, jeweils 13.30 bis 16.00 Uhr
Offenes Kunst-Atelier für Gross & Klein mit Barbara Büchi, Kulturvermittlerin

2. Juli, 20.30 Uhr
OUT Session – Klangerlebnis mit Werner Hasler, Electronics und Carlo Niederhauser, Cello

10. bis 13. August, jeweils 20.30 Uhr
Film im Schloss - Surreal 
10. August: Dark Star - HR Gigers Welt
11. August: Songs from the second floor
12. August: Being John Malkovich
13. August: Buñuel - Im Labyrinth der Schildkröten
In Zusammenarbeit mit dem Filmfestival Thunersee

Für Gruppen

Buchen Sie eine Privatführung durch die Ausstellung oder ein Kunst-Atelier.

Für Schulen

Bei Führungen lernen die Schüler:innen die Kunst Otto Tschumis kennen und erhalten ein Zeitbild. Bei den Kunst-Ateliers experimentieren die Schüler:innen nach einem kurzen Ausstellungsrundgang mit verschiedenen Techniken, wie sie Otto Tschumi anwandte.

Leihgeber

ART-Nachlassstiftung für Kunstschaffende, Bern und Kunstmuseum Bern

Förderer

AEK BANK 1826, Ernst Göhner Stiftung, KIBAG, Kultur Gemeinde Spiez, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Ursula Wirz-Stiftung, VIVA Thunersee, Zwillenberg Stiftung und weitere, die nicht genannt werden möchten.

Institution 
Adresse 
Schlossstrasse 16
3700 Spiez
Suisse
AddToAny buttons 

Publicité