Brecht Evens — Night Animals

Brecht Evens · Les Rigoles, Actes Sud, 2019, 37 x 45 cm, Tusche, Aquarell und Gouache auf Papier, Courtesy Galerie Martel, Paris

Brecht Evens · Les Rigoles, Actes Sud, 2019, 37 x 45 cm, Tusche, Aquarell und Gouache auf Papier, Courtesy Galerie Martel, Paris

Besprechung

Das Cartoonmuseum Basel präsentiert in der Schweiz die erste  umfassende Einzelausstellung mit Werken von Brecht Evens, der als Aushängeschild der neuen belgischen Comicszene gefeiert wird. Die Ausstellung zeigt, wie der Flame den herkömmlichen Comicstil revolutioniert und zugleich einzigartige Werke schafft.

Brecht Evens — Night Animals

Basel — Leidenschaftlich wirft sich der junge, begabte Shootingstar Brecht Evens (*1986, Hasselt) ins Pariser Partyleben. Er konsumiert Drogen, geht auf im Rausch der Discomusik und der Begegnung mit trendigen Jugendlichen, die lebenshungrig durch Grossstadtnächte ziehen. Städte spielen eine wichtige Rolle für Evens als Kulissen wie auch als Metaphern für Gemütslagen. Der Ausschweifung folgt der Absturz mit Gefühlen der Angst, Einsamkeit und der inneren Leere. Evens wiedergibt die emotionalen Berg-und-Tal-Fahrten der ‹Night Animals› in fantastischen, magisch aufgeladenen, leuchtfarbenen Stadtansichten mit ineinander verschachtelten Häusern und eigenwilligen Perspektiven. Im Stroboskoplicht erscheinen die Gesichter fratzenhaft und erinnern zuweilen an James Ensors Karnevals- und Maskenbilder.
Evens verbringt viel Zeit in der Comic-Parallelwelt und befindet sich in einem Schwebezustand zwischen Wirklichkeit und Albtraum. Dies schlägt sich auch im Technischen nieder. Doch im Lauf der Jahre hat der Künstler Comic-Merkmale wie Panels, Sprech- und Denkblasen oder Konturen verschwinden lassen und einen unnachahmlichen Stil entwickelt. Er malt überwiegend mit Aquarellfarben, füllt das weisse Blatt spontan mit Linien und Formen und integriert populäre Motive. Die ­Figuren und Architekturen scheinen ineinanderzufliessen und verdichten sich mit den zart gestalteten, durchsichtig schimmernden Hintergründen und den eingebetteten Worten oder Texten zu einer einzigartigen Atmosphäre. Die dichten, freskenhaften Aquarelle bestehen auch als Einzelbilder, erzählen sie doch aufregende Geschichten voller Bilderrätsel, Absurditäten und Kunstzitate. Mit der ersten Graphic Novel ‹Am falschen Ort›, 2009, in welcher der Künstler die Wirren der Jugend schildert, gelang ihm der internationale Durchbruch. Kein Wunder, dass er mit renommierten Preisen geehrt und von bedeutenden internationalen Zeitungen und Zeitschriften wie Libération und New York Times mit Illustrationsaufträgen überschüttet wird.
Die darauf folgenden Graphic Novels ‹Amateur›, 2011, ‹Panter›, 2014, und ‹Les ­Rigoles›, 2019, faszinieren mit atmosphärisch dichten, oft maliziösen Geschichten. Etwa die schwarzhumorige Satire auf den Kunstbetrieb ‹Amateur› mit einem mittelmässigen Künstler und arroganten Kunstkritikern aus Brüssel. Da drängt sich Brecht Evens einmal mehr der Verdacht auf, dass sich «hinter jedem Kunstkritiker ein frustrierter Künstler verberge».

Jusqu'à 
31.01.2021
expositions/newsticker Date Type Ville Pays
«Brecht Evens. Night Animals» 12.09.2020 - 31.01.2021 exposition Basel
Schweiz
CH
Auteur(s)
Dominique von Burg
Artiste(s)
Brecht Evens

Publicité