Rivane Neuenschwander — Sich sorgen, sich kümmern

Chove chuva, 2002, Edelstahleimer, Stahlgewinde, Leiter und Wasser, 81-teilig, Privatsammlung (Ausstellungskopie); hinten: Alfabeto comestível, 2001, PVC-Tafeln, Nahrungsmittelpulver, Klebeband, 26-teilig, Privatsammlung / Kunstmuseum Liechtenstein, Ausstellungsansicht Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz. Foto: Stefan Altenburger

Chove chuva, 2002, Edelstahleimer, Stahlgewinde, Leiter und Wasser, 81-teilig, Privatsammlung (Ausstellungskopie); hinten: Alfabeto comestível, 2001, PVC-Tafeln, Nahrungsmittelpulver, Klebeband, 26-teilig, Privatsammlung / Kunstmuseum Liechtenstein, Ausstellungsansicht Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz. Foto: Stefan Altenburger

O Alienista, 2019, Stoff, Pappmaché, Glasflaschen und weitere Materialien, 20-teilig; hinten: ­Assombrados (Fim do mundo / Fantasma), 2019, Acryl auf Stoff, Ausstellungsansicht Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz. Foto: Stefan Altenburger

O Alienista, 2019, Stoff, Pappmaché, Glasflaschen und weitere Materialien, 20-teilig; hinten: ­Assombrados (Fim do mundo / Fantasma), 2019, Acryl auf Stoff, Ausstellungsansicht Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz. Foto: Stefan Altenburger

History and Infancy (War), 2017, (Detailansicht), Stoff, Nähgarn, Siebdrucktinte, 43 Flaggen, ­Gletschersteine und nautische Seile, Courtesy Stephen Friedman Gallery, London, Ausstellungsansicht Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz. Foto: Stefan Altenburger

History and Infancy (War), 2017, (Detailansicht), Stoff, Nähgarn, Siebdrucktinte, 43 Flaggen, ­Gletschersteine und nautische Seile, Courtesy Stephen Friedman Gallery, London, Ausstellungsansicht Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz. Foto: Stefan Altenburger

The Name of Fear, 2015–2021, mit Lucas Nascimento und Guto Carvalhoneto, diverse Textilien und Materialien, Ausstellungsteilansicht Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz. Foto: Stefan Altenburger 

The Name of Fear, 2015–2021, mit Lucas Nascimento und Guto Carvalhoneto, diverse Textilien und Materialien, Ausstellungsteilansicht Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz. Foto: Stefan Altenburger 

Rivane Neuenschwander

Rivane Neuenschwander

Fokus

In einem Mix aus konzeptueller Schärfe und Empathie schaut Rivane Neuenschwander auf die Welt. Ihre Motive sind der Kultur ihrer Heimat Brasilien entnommen. Ihre Themen hingegen ­be­treffen uns alle. Eine Übersichtsschau in Vaduz – die erste im deutschsprachigen Raum – zeigt mit Werken der beiden letzten Dekaden, weshalb.

Rivane Neuenschwander — Sich sorgen, sich kümmern

Vous trouverez le texte intégral dans l’actuelle édition imprimée du Kunstbulletin et ici, en ligne, 30 jours après la date de parution. Abonnement sur www.artlog.net/account

Jusqu'à 
24.04.2022

Rivane Neuenschwander (*1967, Belo Horizonte) lebt in São Paulo
1988–1993 Federal University of Minas Gerais (Fine Arts), Belo Horizonte
1996–1998 Royal College of Art, London

Biennalen (Auswahl)
2003, 2005 Biennale di Venezia; 1998, 2006, 2008 Bienal de São Paulo; 1997, 2011 Istanbul Biennial

Publicité