Information (Today) — Signal und Signifikation

Marguerite Humeau · Riddles (Jaws), 2017–2021; Laura Owens · Untitled [SMS +41 79 807 86 34], 2021 (hinten), Ausstellungsansicht Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger

Marguerite Humeau · Riddles (Jaws), 2017–2021; Laura Owens · Untitled [SMS +41 79 807 86 34], 2021 (hinten), Ausstellungsansicht Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger

Trevor Paglen · Autonomy Cube, 2015, Ausstellungsansicht Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger

Trevor Paglen · Autonomy Cube, 2015, Ausstellungsansicht Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger

Besprechung

In der Kunsthalle Basel werden die Möglichkeiten und die Komplexität von Datenübertragung rund fünfzig Jahre nach Kynaston McShines erster Ausstellung über Konzeptkunst im MoMA New York befragt. ‹Information (Today)› trifft den Nerv der Zeit und präsentiert nicht nur Rätsel, sondern ebenso Antworten.

Information (Today) — Signal und Signifikation

Basel — Entgegen dem Erbe einer Konzeptkunst, wie sie die Gruppenschau ‹Information› im MoMA 1970 erstmals in globaler Dimension zelebrierte, gleicht der Auftakt der Basler Ausstellung ‹Information (Today)› einem Fest der Formen. Marguerite Humeaus ‹Riddles (Jaws)›, einäugige Mischwesen aus glatt polierten Stahlstangen, blicken uns wachend entgegen. Ob das Signal für ihr nervöses Ticken von einer «Mutter Sphinx» gesendet wird, gälte es zu dechiffrieren. Das diffuse Gefühl, direkt adressiert zu werden und dennoch von Informationen ausgeschlossen zu sein, schleicht sich bereits hier ein. Explizit wird der Akt der (freiwilligen) Einschreibung in ein vorgefertigtes Protokoll bei Laura Owens’ ‹Untitled [SMS +41 79 807 86 34]›, sobald wir die Nummer auf der gemalten Haftnotiz anwählen. Das Gemälde spricht zu uns und antwortet auf die SMS: Empfiehlt es ernsthaft, Simon Dennys Sarkophag-ähnliche Schlafsäcke ‹Remainder 1 & 2› mit eingenähten Seidencarrés von Margaret Thatcher für den bevorstehenden Urlaub einzupacken? Der Algorithmus zielt an uns vorbei. Es bleibt ein quasi-anthropomorphes Gegenüber aus geschichteten Pigmentpixeln und den zur Schau gestellten Gesten der Malerin.  
Während die Kunstschaffenden von ‹Information› 1970 Technologien verwendeten, um Informationen vom künstlerischen Material abzulösen und deren Distribution voranzutreiben, scheinen sie sich in ‹Information (Today)› gegen die Hieroglyphenlandschaft von digitalen Codes auch durch Materialität absichern zu wollen. Damit einher geht eine veränderte Haltung gegenüber der Institution, sie wird zur Komplizin oder gar zum Safe Space. Der Erlös eines auf einer Handelsplattform versteigerten Werks von Simon Denny soll hälftig zur Kunsthalle und zum Kanton Basel-Stadt fliessen, wodurch die folgenschwere Logik von Kryptowährungen, die staatliche Regulierungen umgeht, wenigstens in soziopolitischer Hinsicht untergraben wird.  Trevor ­Paglens ‹Autonomy Cube› zwinkert uns auf andere Weise zu. Die Platine unter ikonischem Acrylglas-Kubus verzaubert durch ihren ästhetischen Schein. Zugleich eröffnet die Skulptur mithilfe eines Tor-Browser einen temporären Zugang ins Darknet und damit auch einen Ausweg aus den Formen und Techniken des Überwachungskapitalismus: Über WLAN können wir dem digitalen Gesehenwerden für kurze Zeit entfliehen. Der Optimismus von gestern ist kritischer Distanznahme gewichen. ‹Information (Today)› liest sich damit als Feier der Körper im (Ausstellungs-)Raum und bespricht das Digitale konsequent ohne VR-Brille in seinem Verhältnis zum Analogen. 

Jusqu'à 
10.10.2021
expositions/newsticker Date Type Ville Pays
INFORMATION (Today) 25.06.2021 - 10.10.2021 exposition Basel
Schweiz
CH

Publicité