Alec Soth / Bertien van Manen / Gillian Wearing / Carmen Winant

Bertien van Manen · Give me your image, ­Toulouse, 2003, Fotografie

Bertien van Manen · Give me your image, ­Toulouse, 2003, Fotografie

Gillian Wearing · Your Views, 2013, Farbvideo mit Ton, 162’40’’, Courtesy Maureen Paley, London, Tanya Bonakdar Gallery, NY, und Regen Projects, LA

Gillian Wearing · Your Views, 2013, Farbvideo mit Ton, 162’40’’, Courtesy Maureen Paley, London, Tanya Bonakdar Gallery, NY, und Regen Projects, LA

Hinweis

Alec Soth / Bertien van Manen / Gillian Wearing / Carmen Winant

Vevey — Alle zwei Jahre herrscht in Vevey im Herbst eine besondere Stimmung. Der Grund dafür ist das Festival Images Vevey, eine ­Biennale, die im September stattfindet. Die ganze Stadt an der Waadtländer Riviera vibriert dann drei Wochen lang im Rhythmus der Ver­anstaltung: An jeder Ecke sind Fotoausstellungen zu sehen, sei es drinnen – in Museen oder Geschäften – oder draussen – in Parks oder an Hausfassaden.
Vevey versteht sich als «ville d’images». Neben dem Festival gibt es auch das CFPV, die bekannteste Fotoschule der Schweiz. Schon länger plante die von der Stadt Vevey unterstützte Stiftung ‹Images Vevey› einen dauerhaften Ausstellungsort zu eröffnen. Vor etwas mehr als einem Jahr war es so weit! Der Espace Images Vevey befindet sich direkt am Bahnhof im ersten Stock des Gebäudes. Dort werden drei- bis viermal im Jahr kostenlos temporäre Fotoausstellungen angeboten. Die Räumlichkeiten sind geräumig und geschmackvoll renoviert: Es handelt sich um ehemalige Eisenbahnerwohnungen – eine Geschichte, die zur Bezeichnung des Ortes geführt hat: ‹L’Appartement›. Spürbar ist der Wunsch der Organisatoren, auf dieser intimen Ebene zu spielen: Das Publikum entdeckt die Fotoausstellungen im «Salon», im «Korridor» oder im «Schlafzimmer», und in der ehemaligen Küche sind die Kasse und die Buchhandlung zu finden. Diese einzigartige Raumaufteilung ermöglicht es, mehrere kleine Ausstellungen und Künstler:innen unter ein Dach zu bringen. Derzeit sind vier kleine Ausstellungen zu sehen, die alle mit dem diesjährigen Festivalthema ‹Together – La vie ensemble› in Verbindung stehen. So wurde die Niederländerin Bertien van Manen eingeladen, ihre zwischen 2002 und 2005 entstandene Fotoserie ‹Give me your image› im Salon auszustellen: Die zahlreichen Reisen der Fotografin durch Europa, auf denen sie bei Freund:innen und Bekannten wohnte, führten zu diesen intimen Stillleben-Fotografien, die Details aus der Wohnung archivieren (kleine Ecken, Gegenstände, Fotos …). Die Bilder wirken, als wären sie «gestohlen» worden, was die Betrachtenden in die Position von Voyeuren versetzen kann.
Neben Arbeiten der Amerikaner:innen Carmen Winant und Alec Soth ist ‹Your Views› der englischen Künstlerin Gillian Wearing zweifellos das Hauptwerk der aktuellen Präsentation. Mit diesem 2013 initiierten Videoprojekt lud die Künstlerin Menschen auf der ganzen Welt ein, die Aussicht zu filmen, die sie von ihren Fenstern aus haben. Das partizipative Werk erhält in der heutigen Zeit, nach zwei Jahren Pandemie, eine besondere Bedeutung. Und es fällt schwer, die hypnotische (fast dreistündige) Abfolge von Fensteransichten zu verlassen. 

Jusqu'à 
13.11.2022

Publicité