Genius Loci — Adrien Mérigeau

Adrien Mérigeau · Genius Loci, 2019, 16’20’’

Adrien Mérigeau · Genius Loci, 2019, 16’20’’

Hinweis

Genius Loci — Adrien Mérigeau

Animation — Ein Teppich, der gleichzeitig ein Trampolin ist. Ein überkochender Topf, dessen Dampf den Hintergrund in abstrakte Formen verwandelt. Eine umgefallene Dose, deren Inhalt zum Fluss wird. In Adrien Mérigeaus ‹Genius Loci› hängt alles zusammen. ‹Genius Loci› ist einer jener Filme, die sich nur schwer in Worte fassen lassen. Der flüssige Übergang zwischen den Bildsequenzen, die gekonnt das Narrativ untermalen und die Wechsel zwischen Realität, Vorstellung und Spiritualität verschwimmen lassen. Bildkomposition, Farben und Formen erinnern an Gemälde von zeitgenössischen Kunstschaffenden und vereinen unterschiedliche Stile des 20. Jahrhunderts in diesen kurzweiligen 16 Minuten. ‹Genius Loci› des französischen Filmemachers und Animators Adrien Mérigeau ist ein Film, der sich Zeit lässt und getrost mehrmals angeschaut werden kann, ohne repetitiv zu werden. Das Narrativ ist verschnörkelt und lässt ausgiebigen Raum für individuelle Interpretationen. So gelingt es ‹Genius Loci› trotz seiner experimentellen Natur, sich im Gedächtnis festzusetzen. Und es erstaunt auch nicht, dass der Film für einen Oscar nominiert und an zahlreichen Animationsfestivals ausgezeichnet wurde. 

Vidéos

Regie: Adrien Mérigeau
 
Drehbuch: Adrien Mérigeau, Nicolas Pleskof
 
Animation: Céline Devaux, Camille Chao, Lisa Matuszak, Camille Monnier, Hefang Wie,
Chenghua Yang, Hippolyte Cupillard, Vaiana Gauthier, Rui Chang, Alan Holly
 
Sounddesign: Théo Mérigeau, Lê Quan Ninh
 
Produktion: Amaury Ovise, Reginald de Guillebon
 
Land: Frankreich
 
Jahr: 2019
 
Dauer: 16’20’’
 

Publicité