Katalin Deér — Das Ding als Gegenüber des Selbst

Verde, 2018, Emaille auf Kupfer, ca. 33 x 47 cm, Atelieransicht, Produktion für Arte Castasegna

Verde, 2018, Emaille auf Kupfer, ca. 33 x 47 cm, Atelieransicht, Produktion für Arte Castasegna

Le Vele, aus der Serie ‹Napoli e poi›, 2014, analoger C-Print

Le Vele, aus der Serie ‹Napoli e poi›, 2014, analoger C-Print

the weight of light, 2020, farbiges Glas, Detail, Kunst Halle Sankt Gallen

the weight of light, 2020, farbiges Glas, Detail, Kunst Halle Sankt Gallen

Herzbau, Heft mit 81 Fotos, Herausgeberin Kunst Halle Sankt Gallen, 2021. Adaptierte Auskopplung eines Fotoessays aus ‹Stadt und Landschaft denken›, Triest Verlag und Architektur Forum Ostschweiz, 2021

Herzbau, Heft mit 81 Fotos, Herausgeberin Kunst Halle Sankt Gallen, 2021. Adaptierte Auskopplung eines Fotoessays aus ‹Stadt und Landschaft denken›, Triest Verlag und Architektur Forum Ostschweiz, 2021

Herzbau, 2020, Fries mit 280 Fotos, Ausstellungsansicht Kunst Halle Sankt Gallen

Herzbau, 2020, Fries mit 280 Fotos, Ausstellungsansicht Kunst Halle Sankt Gallen

2:53, 2020, analoger C-Print mit Fotogramm, ca. 127 x 220 cm, Kunst Halle Sankt Gallen

2:53, 2020, analoger C-Print mit Fotogramm, ca. 127 x 220 cm, Kunst Halle Sankt Gallen

Katalin Deér

Katalin Deér

Fokus

Wie kann eine Fotografie zum räumlichen Ereignis werden? Welche Schnittstellen haben die fotografische und die plastische Arbeit? Wie gehen wir mit der gebauten Umgebung um? Die Werke von Katalin Deér oszillieren zwischen Fläche und Körper. Zentrum ihrer Auseinandersetzung sind Bauten, Dinge und Raum – ausgehend vom eigenen Körper. 

Katalin Deér — Das Ding als Gegenüber des Selbst

Vous trouverez le texte intégral dans l’actuelle édition imprimée du Kunstbulletin et ici, en ligne, 30 jours après la date de parution. Abonnement sur www.artlog.net/account

Jusqu'à 
25.04.2021

Katalin Deér (*1965, Palo Alto) lebt in St. Gallen
1996 Meisterschülerin bei Lothar Baumgarten
1990–1996 Studium der Bildenden Kunst an der Hochschule der Künste, Berlin

Ausstellungen (Auswahl)
2020 ‹Wo Wir›, Kunst Halle Sankt Gallen, St. Gallen
2019 ‹why this world›, Clarice Lispector Symposium und Ausstellung, Kubik, Litomyšl
2018 ‹Vlies›, Städtische Ausstellungen Architekturforum Ostschweiz, mit Martin Leuthold, St. Gallen; ‹Verde›, Arte Castasegna, Bergell; ‹Papel de Areia – Sand Paper›, Pierot Le Fou, Porto
2017 ‹No ideas but in things›, Sammelstelle Archithese, Nidwaldner Museum, Stans
2014/15 ‹Eco Echo Garbald›, Villa Garbald, Gastspiel Bündner Kunstmuseum
2014 ‹Vedi Napoli e poi muori – Die Grand Tour der Mönche›, Stiftsarchiv, Klosterplatz, St. Gallen
2013 ‹Nenn mich nicht Stadt›, Lokremise, Kunstmuseum St. Gallen; ‹Tische und Bäume, Lieber Aby Warburg›, Museum für Gegenwartskunst, Siegen
2010 ‹Neues Arbeiten›, Atelier Amden, Amden
2009/10 ‹Present Things›, Kunstverein Heilbronn, Pratt Institute, Brooklyn, NY, und Museum of Contemporary Photography – MoCP, Chicago

Publicité