Textile and Design Alliance — Künstlerinnen und Künstler erfinden Textiles neu

TaDA-Atelier von Andrea Winkler, Resident 2021, Arbon. Alle Fotos dieses Beitrags: Ladina Bischof

TaDA-Atelier von Andrea Winkler, Resident 2021, Arbon. Alle Fotos dieses Beitrags: Ladina Bischof

Maidje Meergans, TaDA Resident 2021, bei Saurer AG

Maidje Meergans, TaDA Resident 2021, bei Saurer AG

Benjamin Mengistu Navet, TaDA Resident 2021, bei Tisca Tischhauser AG

Benjamin Mengistu Navet, TaDA Resident 2021, bei Tisca Tischhauser AG

Ganit Goldstein, TaDA Resident 2021, bei Tisca Tischhauser AG

Ganit Goldstein, TaDA Resident 2021, bei Tisca Tischhauser AG

Aesun Kim, TaDA Resident 2021, arbeitet an einem interaktiven Teppich mit Tisca Tischhauser AG

Aesun Kim, TaDA Resident 2021, arbeitet an einem interaktiven Teppich mit Tisca Tischhauser AG

Tobias Kaspar, TaDA Resident 2021, mit Martin Schlegel in der Textildruckerei in Arbon

Tobias Kaspar, TaDA Resident 2021, mit Martin Schlegel in der Textildruckerei in Arbon

Fokus

Einst war die Textilindustrie ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in der Ostschweiz. Dank Qualität und Innovationsgeist behaupten sich einige Textilunternehmen auch heute im globalen Markt. Hier setzt TaDA an. Das Residenzprogramm bringt Kunstschaffende und Personen aus Kreativbereichen mit Firmen zusammen und sorgt beidseits für wertvolle Impulse. 

Textile and Design Alliance — Künstlerinnen und Künstler erfinden Textiles neu

Vous trouverez le texte intégral dans l’actuelle édition imprimée du Kunstbulletin et ici, en ligne, 30 jours après la date de parution. Abonnement sur www.artlog.net/account

TaDA – Textile and Design Alliance
2019 Lancierung des Kulturförderprogramms TaDA durch die Kantone Appenzell Ausserrhoden, St. Gallen und Thurgau; Mitglieder der Trägerschaft sind die drei Ämter für Kultur seit 2020 jährlich 5 -7 Residenzen
Beteiligte Firmen: Brubo GmbH, Speicher; Empa, St. Gallen; Filtex, St. Gallen; Lobra, Thal; Rigotex, Bütschwil; Saurer, Arbon; Schoeller Textil, Sevelen; Sitterwerk, St. Gallen; Startfeld, St. Gallen; Textilcolor, Sevelen; Textildruckerei, Arbon; Textilmuseum St. Gallen; Tisca Tischhauser, Bühler Leitung: Marianne Burki (2005–2019 Leiterin Visuelle Künste bei der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia), Assistenz und Koordination: Martina Lughi Kuratorium: Martin Leuthold, Textilgestalter; Roman Wild, Kurator Wissenschafts- und Forschungsprojekte Textilmuseum St. Gallen; Tanja Scartazzini, Amt für Kultur St. Gallen; Markus Müller, Künstler; René Rossi, Wissenschaftler, Empa; Rebecca C. Schnyder, Autorin; Peter Trinkl, CSO Saurer; Claudia Mareis, Humboldt-Universität Berlin (Gast 2022) Residents 2022: Laura Deschl, Designerin (DE); Ana Micaela Fernández Martín, Künstlerin (ES); Victoria Manganiello, Künstlerin und Designerin (US); Edit Oderbolz, Künstlerin (CH); Nelli Singer, Textildesignerin (DE); Chun Shao, Multimedia-Künstlerin (CN – für 2020 ausgewählt); Olaniyi Rasheed Akinda, Künstler (ZA/US – Teilnahme in Kooperation mit Pro Helvetia Johannesburg)

Publicité