Kunsträume — Space Out

data | Auftrag für parasitäre* Gastarbeit · Il est onze heures quinze, Vernissage, 5.5.2019. Fotos: ­Daniela Anker und Alexandre Becholey

data | Auftrag für parasitäre* Gastarbeit · Il est onze heures quinze, Vernissage, 5.5.2019. Fotos: ­Daniela Anker und Alexandre Becholey

data | Auftrag für parasitäre* Gastarbeit · Il est onze heures quinze, Vernissage, 5.5.2019. Fotos: ­Daniela Anker und Alexandre Becholey

data | Auftrag für parasitäre* Gastarbeit · Il est onze heures quinze, Vernissage, 5.5.2019. Fotos: ­Daniela Anker und Alexandre Becholey

data | Auftrag für parasitäre* Gastarbeit · Il est onze heures quinze, Vernissage, 5.5.2019. Fotos: ­Daniela Anker und Alexandre Becholey

data | Auftrag für parasitäre* Gastarbeit · Il est onze heures quinze, Vernissage, 5.5.2019. Fotos: ­Daniela Anker und Alexandre Becholey

Fokus

Die Vitrine als Format des Offspace ist nicht neu. Das ‹Space Out›, das von der Künstlerin Maeva Rosset seit Oktober 2017 temporär in Payerne betrieben wird, fällt dabei aber neben seiner speziellen Lage abseits bekannter Kunstzentren durch einen klug arrangierten Lokalbezug auf. 

Kunsträume — Space Out

Vous trouverez le texte intégral dans l’actuelle édition imprimée du Kunstbulletin et ici, en ligne, 30 jours après la date de parution. Abonnement sur www.artlog.net/account

Artiste(s)
Auteur(s)
Adrian Dürrwang

Publicité