Marcel Van Eeden

Marcel Van Eeden · Ausstellungsansicht Galerie Barbara Seiler 2022. Foto: Stefan Altenburger

Marcel Van Eeden · Ausstellungsansicht Galerie Barbara Seiler 2022. Foto: Stefan Altenburger

Hinweis

Marcel Van Eeden

Zürich — Ich bin die Summe meines Lebens, konstatiert der holländische, in Zürich lebende Künstler Marcel Van Eeden (*1965) – und diese Summe ist die Aussparung von all dem, was vor seiner Zeit existierte. Mit seinem Langzeitprojekt einer malerischen Zeitstudie entwirft er anhand von Fotos und Figuren aus Druckerzeugnissen der frühen 1960er-Jahre ein Epochenbildnis. Auf Basis von Illustrationen, Fotoansichten, Grafiken, farbigen Ornamenten und Comicfiguren zeichnet der Künstler atmosphärische Bilder, die eine seltsame Form von Nostalgie erzeugen. Mit Kohle und Pastellkreiden auf grossformatigen Leinwänden entworfen, evoziert er flüchtige Momente, die sich zu einer Erzählung aus «Facts and Fiction» verspinnen: Parfumfläschchen und Giftdöschen im Mahagony-Boudoir, gewaltige Metallturbinen, süsse kleine Kätzchen und weisse Tischtücher mit Zigarre rauchenden Männern. Es war die Zeit des Kalten Krieges, des schnellen Fortschritts. Städtische und ländliche Gebiete lagen nicht nur räumlich weit auseinander. Die Wahrnehmung von Zeichen und Notizen als Katalog visueller Erzählungen bilden Van Eedens Beschreibung dessen, was im Jahr 1965 vorhanden war. Und die Gegenwart im Heute – seine eigene Existenz! – bezeichnet er folglich als das Negativbild der Vergangenheit. 

Jusqu'à 
27.08.2022
expositions/newsticker Date Type Ville Pays
Marcel van Eeden 03.06.2022 - 27.08.2022 exposition Zürich
Schweiz
CH
Artiste(s)
Marcel van Eeden
Auteur(s)
Johanna Encrantz

Publicité