Bad RagARTz

Roger Rigorth · Erdzeichen, 2017, Holz, Eisen, Kokosfasern, 600 x 120 x 120 cm

Roger Rigorth · Erdzeichen, 2017, Holz, Eisen, Kokosfasern, 600 x 120 x 120 cm

Christian Bolt · Agora (2016–18), Beton, 350 x 650 x 500 cm

Christian Bolt · Agora (2016–18), Beton, 350 x 650 x 500 cm

Hinweis

Bad RagARTz

Bad Ragaz/Vaduz — Unter dem «Motto – Eile mit Weile – Verweile» findet die siebte Ausgabe der Schweizerischen Triennale der Skulptur in Bad Ragaz und Vaduz statt. Die Ausstellung unter freiem Himmel mit über 400 Werken von 77 Kunstschaffenden aus 17 Ländern ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Noch heute – nach knapp 20 Jahren – halten die Initianten, Esther und Rolf Hohmeister, die Fäden in Händen; sie organisieren und kuratieren die Ausstellung. Bewusst bezeichnen sie sich als Amateure, die mit dem Herz auswählen. So pflegt die Gründerfamilie seit Beginn freundschaftliche, teils langjährige Beziehungen zu Künstlerinnen und Künstlern, die sich wie Klaus Schultze und Pavel Schmidt zum wiederholten Mal an der Triennale beteiligen. Die Organisationsstruktur der ‹Bad RagARTz› ist familiär geblieben trotz der Grösse und der beträchtlichen kulturellen wie auch wirtschaftlichen Bedeutung für die Region. Die Initiant/innen wurden mehrfach für ihr Engagement ausgezeichnet, u. a. 2015 mit dem Kunstpreis St. Gallen. Damals hatten rund eine halbe Million Menschen die Triennale besucht. ‹Bad RagARTz› ist eine leichtfüssige, zugleich tonnenschwere Ausstellung, die – im Verbund mit dem reizenden Ambiente – zum Lustwandeln einlädt, Berührungsängste gegenüber der Kunst abbaut und mit ihrem reichhaltigen Begleitprogramm unterschiedlichste Zielgruppen anspricht: Kurgäste, Tagesausflügler, Durchreisende, und Kunstinteressierte. Die figurative Holz- und Steinbilderhauerei ist in diesem Jahr u. a. durch Juan Andereggen, Marcel Bernet, Karin Brenn und Girolamo Ciulla abwechslungsreich vertreten. Ingrid Hartlieb, Anna Kubach-Wilmsen und Sibylle Pasche sensibilisieren mit ihren Arbeiten für Texturen in Stein und Holz, während Beate Debus’ abstrakte Holzskulpturen zur abstrakten Metallplastik überleitet, die in Bad Ragaz namhaft auftritt: Neben Giò Pomodoro, Sonja Edle von Hoessle, James Licini und Jörg Plickat warten Riccardo Cordero und Thomas Schönauer mit Arbeiten von bestechender Leichtigkeit und Eleganz auf. Ein beliebtes Fotosujet ist die lebensgrosse Figurengruppe ‹Polonaise› von Christel Lechner. Die ‹Boje› von Simon Beer am Giessensee fungiert wie Roger Rigorths hoch aufragende, an Spinnrocken erinnernde ‹Erdzeichen› als Landmarke. Letztere wurden von einer Jury mit dem erstmals verliehenen, privat von Leonhard Fopp und Myriam Wyss Fopp gestifteten Schweizer Skulpturenpreis ausgezeichnet. Im Alten Bad Pfäfers findet parallel zur Triennale das Festival der Kleinskulpturen statt und in der Tamina-Schlucht die Multi-Media Schau ‹Light Ragatz›. 

Jusqu'à 
04.11.2018
expositions/newsticker Datetrier par ordre croissant Type Ville Pays
Bad RagARTz 2018 05.05.2018 - 04.11.2018 festival Bad Ragaz
Schweiz
CH

Publicité