Prima Cucina

Prima Cucina, Zilla Leutenegger, Kantonsspital Graubünden Chur (Foto: Ralph Feiner)

Prima Cucina, Zilla Leutenegger, Kantonsspital Graubünden Chur (Foto: Ralph Feiner)

Prima Cucina, Zilla Leutenegger, Kantonsspital Graubünden Chur (Foto: Friederike Schmid)

Prima Cucina, Zilla Leutenegger, Kantonsspital Graubünden Chur (Foto: Friederike Schmid)

Prima Cucina, Zilla Leutenegger, Kantonsspital Graubünden Chur (Foto: Sebi Rinderknecht)

Prima Cucina, Zilla Leutenegger, Kantonsspital Graubünden Chur (Foto: Sebi Rinderknecht)

Prima Cucina

Public Art

«Prima Cucina» ist das von Zilla Leutenegger realisierte Siegerprojekt aus einem zweistufigen Wettbewerbsverfahren im Zusammenhang mit dem Ersatzneubau für das Kantonsspital Graubünden, Chur. 

Schon der Titel «Prima Cucina» spielt mit den zwei Bedeutungen: einerseits der «Besten Küche», die einen hier erwartet aber auch der allerersten Küche, der Küche seiner Kindheit, an die man zurückerinnert wird. In diesem Werk fliessen viele künstlerische Elemente aus Leuteneggers Schaffen zusammen. Die handwerklich verwurzelten Techniken von Sgraffiti und Monotypie, verleihen ihrer «ersten Küche» Dreidimensionalität und sind gleichzeitig eine Reverenz an die Tradition der Sgraffiti-Häuser des Engadins. Diese werden überlagert von drei Dialampen, die zeitlich voneinander versetzt Lichteffekte ins Bild projizieren und so mit dem Überraschungseffekt spielen. Einem Kochtopf entweicht von Zeit zu Zeit Dampf, eine Uhr zeigt den Lauf der Zeit an. Eine rote Lampe über dem Tisch geht an und aus. Es ist dieselbe rote Lampe, die sich auch im Deckenbild findet, dieses Mal von unten betrachtet und angedeutet durch rote Frottage-Elemente. Das Wandbild von 4 x 12 Meter und das Deckenbild von 8 x 8 Meter verbinden den Raum zu einer Einheit.  

Mit ihrer Bildsprache und den wie an die Rohbetonwand gepinnten skizzenhaften Blättern setzt Leutenegger einen Kontrapunkt zur High-Tech-Welt von Medizin und Haustechnik. Das Werk spielt zwischen Grosszügigkeit und Verspieltheit im Detail und strahlt eine Atmosphäre der Geborgenheit und Gemütlichkeit aus. Die Arbeit weckt Neugierde und trägt zum Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten, Besuchenden und Mitarbeiter bei.

Date 
2020
Dimensions d'objet 
4 m x 12 m
8 m x 8 m
Material 

Kalkputz, Sgraffito, Frottage, Dialampen, textile Deckenlampen

Lieu de l'oeuvre 
Loestrasse 170
7000 Chur
Suisse

Publicité