Realit;-)t im Seedamm Kulturzentrum

Rineke Dijkstra · The Buzzclub Liverpool, UK/Mysteryworld, Zaandam, NL, 1996/1997, 2-Kanal Videoinstallation, Courtesy Sammlung Goetz

Rineke Dijkstra · The Buzzclub Liverpool, UK/Mysteryworld, Zaandam, NL, 1996/1997, 2-Kanal Videoinstallation, Courtesy Sammlung Goetz

Hinweis

Realit;-)t im Seedamm Kulturzentrum

Wer noch nie Gelegenheit hatte, die Sammlung Goetz in München zu sehen, im Gehäuse der Architekten Herzog & de Meuron, dem sei nun ein Besuch in Pfäffikon empfohlen. Dort fehlt zwar die repräsentative Hülle, der Inhalt aber stimmt. Der Schwerpunkt der international bekannten Sammlung von Ingvild Goetz, einer Frau mit ungewöhnlicher Vita, liegt auf Video- und Filmarbeiten, raumbezogenen Installationen und «multi-channel»-Projektionen. Neben bereits etablierten finden sich auch viele Namen von jüngeren, noch unbekannten KünstlerInnen. Das Seedamm Kulturzentrum zeigt 30 Videoarbeiten von 1990 bis heute und fokussiert auf den «innersten Kern der Jugendkultur», die Suche nach Identität. Das Video, von Pipilotti Rist mit einer Handtasche verglichen, in der alles Platz hat, eignet sich vorzüglich, um die Welt mit allen Facetten einzufangen. Rineke Dijkstra beispielsweise hat mit statischer Kameraführung in einem Club in Liverpool das Verhalten junger Leute an der Schwelle zum Erwachsenwerden aufgenommen, bzw. die jungen Leute gebeten, sich für sie zu inszenieren. Andrea Bower beschäftigt sich in «Democracy´s Body - Dance Dance Revolution» mit einem computergesteuerten Tanzspiel, das vor allem in Asien und den USA von Jugendlichen praktiziert wird, und Beat Streuli bringt einen Strassenabschnitt der New Yorker Lower East Side nach Pfäffikon ein. Einige weitere Teilnehmende sind: Kutlug Ataman, Tracey Emin, Mathilde ter Heijne, Anri Sala. Am 24.9., 14-17.30 findet ein Symposium «In der Zapping-Zone, Faszination Video-Clip» statt, mit u.a. Ursula Frohne, Ulf Poschardt, Peter Weibel.

Jusqu'à 
22.10.2005

Publicité