Peter Coffin - Yellow Outline

Peter Coffin · Untitled (U.F.O.), 2008, Tintendruck, Courtesy of the Artist

Peter Coffin · Untitled (U.F.O.), 2008, Tintendruck, Courtesy of the Artist

Hinweis

Peter Coffin - Yellow Outline

Sinneseindrücke und ihre Deutung beschäftigen Peter Coffin (*1972). Das Werk des in New York lebenden Kaliforniers Coffin bewegt sich auf jener Grenze zwischen Kunst und Wissenschaft, wo sich Fakten und Fiktionen wunderbar ergänzen. Symbolisch für das Verbinden verschiedener Denkebenen steht in der Ausstellung eine polierte Stahlstange, «Untitled», 2008, die sich wie ein glänzendes Rückgrat durch die beiden Etagen des Hauses zieht. Corinne Charpentier, die Direktorin des Centre d'art, präsentiert Peter Collins erste Schweizer Einzelausstellung in Fribourg, in einer Stadt, die geprägt ist durch Kirche und Universität, Religiosität und Forschung. Wie scharfsinnig Coffin empirische und esoterische Weltdeutungen verknüpfen kann, zeigt die Fotoserie «Untitled (UFO)», 2008. Über den Dächern Danzigs schwebt eine leuchtende Scheibe. Die Bilder erinnern, leicht unscharf, an jene Amateurfotos mit denen UFO-Enthusiasten beweisen wollen, dass uns Ausserirdische umschwirren. Viele dieser Fotos sind bekanntlich Fälschungen. Coffin jedoch liess im vergangenen Sommer ein echtes Fake-UFO über Danzig kreisen. Seine Fotos sind somit wahrheitsgetreue Dokumentationen einer nicht ganz wahrhaftigen Situation. Zweifel und Zweideutigkeiten spielen eine wichtige Rolle in Coffins Arbeit. Haben Tiere einen ästhetischen Sinn? Coffin untersucht diese Frage, indem er Ausschnitte aus Dokumentarfilmen zu einer Collage fügt, «Untitled», 2008. Die Szenen zeigen auf der Objektebene ein Pferd, das einem Luftballon nachjagt oder eine Katze am Klavier. Spekulativ bleibt, was diese Bilder beweisen mögen. Wie viel Seele besitzt ein Tier? Die Antwort variiert in unserer Kultur von Tier zu Tier: Der Hund ist der beste Freund des Menschen, wie steht es jedoch mit dem Mastschwein oder der Kakerlake?

Jusqu'à 
22.11.2008

Publicité