«Gruss aus der Ferne» im Museum für Kommunikation

Marokko, 1921

Marokko, 1921

Hinweis

«Gruss aus der Ferne» im Museum für Kommunikation

Nicht wenige Kunstschaffende haben sich irgendwann in ihrer Karriere mit Postkarten beschäftigt. Sei es, dass sie sie selbst hergestellt haben, aus fernen Ländern verschickt oder nur für den Hausgebrauch gesammelt haben. Eine spezielle Gattung dieser kleinen, trotz aller modernen Kommunikationsmittel noch immer vorhandenen Weltenbummler stellt das Kommunikationsmuseum mit «Fremden Welten auf frühen Ansichtskarten» vor. Die Geschichte ihrer weltweiten Verbreitung, die im späten 19. Jahrhundert begann, spiegelt nicht nur die Zeit des Kolonialismus. Sie erzählt auch vom Beginn des Tourismus und von der Kunstgeschichte des Reisens. Rund 300 Postkarten aus den Sammlungen des Völkerkundemuseums der Universität Zürich und des Museums für Kommunikation sind zu sehen – darunter kolorierte Preziosen, die über hundert Jahre alt sind. Die Fotos aus Asien, Afrika, Ozeanien und Lateinamerika zeigen exotische und nur in unseren Köpfen so noch vorhandene Welten. Mit grossem, informativen Katalog. Infos unter www.mfk.ch.
Bis 5.1.03.

Auteur(s)
Testvorname red.

Publicité