André Gysi und Stefan Steiner im Kunsthaus

André Gysi, Helle Dunkelheit, 2001, 8-teilig Fotoarbeit, 130 x 200 cm

André Gysi, Helle Dunkelheit, 2001, 8-teilig Fotoarbeit, 130 x 200 cm

Hinweis

André Gysi und Stefan Steiner im Kunsthaus

Auf den ersten Blick haben die beiden Zuger André Gysi (*1957) und Stefan Steiner (*1963) wenig Gemeinsames. Gysi arbeitet mit Film und Fotografie, Steiner malt. Im Kunsthaus Zug sind ihre Arbeiten nun zusammen zu sehen. Und da entwickeln sie einen künstlerischen Dialog, der weit mehr ist, als eine for-malästhetische Zufälligkeit. Tatsächlich sind beides Grundlagenforscher, die ihre Werkschritte sorgfältig und in Abstimmung mit ihrem jeweiligen Medium planen. Gysi arbeitet mit Naturaufnahmen, die das existentielle Spiel von Licht und Schatten eindringlich vor Augen führen. Für Steiner ist die Farbe das essentielle künstlerische Mittel. Seine ungegenständliche, atmosphärische Bildlichkeit entwickelt er in präzisem Austausch mit den Bedingungen, an die sie gebunden ist.
Bis 5.5.

Publicité