Anselm Kiefer — Tägliches Schreiben

Anselm Kiefer, The Siegfried line, 1982-2013, Collage auf Holz, Acryl und Lack-Leim auf Papier, Leinwand und Karton, 16 Seiten, 189 x 166 x 11 cm (geschlossen). Foto: Charles Duprat 

Anselm Kiefer, The Siegfried line, 1982-2013, Collage auf Holz, Acryl und Lack-Leim auf Papier, Leinwand und Karton, 16 Seiten, 189 x 166 x 11 cm (geschlossen). Foto: Charles Duprat 

Anselm Kiefer, Für Jean Genet, 1969, pp. 4-5, Schwarzweissfotografien, Gouache, getrocknete Rosen, Aquarell auf Papier und Bleistift auf Karton, gebunden, 10 Seiten, 49,5 x 35 x 5 cm (geschlossen). Foto: Charles Duprat 

Anselm Kiefer, Für Jean Genet, 1969, pp. 4-5, Schwarzweissfotografien, Gouache, getrocknete Rosen, Aquarell auf Papier und Bleistift auf Karton, gebunden, 10 Seiten, 49,5 x 35 x 5 cm (geschlossen). Foto: Charles Duprat 

Anselm Kiefer — Tägliches Schreiben

Montricher — Anselm Kiefer (* 1945, Donaueschingen) bewegt sich als Künstler immer wieder zwischen der Malerei und dem Schreiben. Das tägliche Schreiben in einem Tagebuch und das Produzieren von buchartigen Objekten gehören seit Anfang seiner künstlerischen Tätigkeit dazu. Die Beschäftigung mit Literatur – Paul Celan, Ingeborg Bachmann, Jean Genet, h deutsche Sagen und Mythen – erlaubt ihm ein Nachdenken, das eng mit seiner Malerei verbunden ist.

Das Buch in seiner Form ist dem Künstler durch seine Materialität und Ästhetik Anlass zur Erforschung von Ablauf, Auffächerung und Dauer. Die ersten Bücher des Künstlers, die er in den Jahren 1968 und 1969 geschaffen hat, sind in erster Linie ein Ort des Austauschs von Ideen und Gedankenzusammenhängen. Die entwickelten Themen werden während der gesamten Arbeit am Buch, im Aufbau einer Geschichte und ihrer Niederschrift ein visuelles Werk. Die Buchkunst und die Xylographie ermöglichen es ihm, Erzählformen in einem ganz anderen Raum als der Leinwand zu betrachten.

Die Ausstellung ‹Anselm Kiefer: Books and Xylographies› in der Jan Michalski Stiftung für Schreiben und Literatur in Montricher (VD) zeigt die Verbindungen des Künstlers zu Poesie, Philosophie, Kabbalah und Alchemie anhand einer Reihe von Büchern im Zeitraum von 1969 bis 2017, begleitet von einer Auswahl von Xylographien, von denen die jüngsten erstmals in der Stiftung präsentiert werden.

expositions/newsticker Datetrier par ordre croissant Type Ville Pays
Anselm Kiefer 08.02.2019 - 12.05.2019 Ausstellung Montricher
Schweiz
CH
Artiste(s)
Anselm Kiefer
Auteur(s)
Sibylle Omlin

Publicité