Fri Art – Thomas Kern, aus dem Wohnzimmer in die Rue de Lausanne

Thomas Kern, ‹je te regarde et tu dis›, Rue de Lausanne, Freiburg, 2021. Foto: Julie Folly © Fri Art Kunsthalle

Thomas Kern, ‹je te regarde et tu dis›, Rue de Lausanne, Freiburg, 2021. Foto: Julie Folly © Fri Art Kunsthalle

Thomas Kern, ‹je te regarde et tu dis›, Rue de Lausanne, Freiburg, 2021. Foto: Julie Folly © Fri Art Kunsthalle

Thomas Kern, ‹je te regarde et tu dis›, Rue de Lausanne, Freiburg, 2021. Foto: Julie Folly © Fri Art Kunsthalle

Thomas Kern, ‹je te regarde et tu dis›, Rue de Lausanne, Freiburg, 2021. Foto: Julie Folly © Fri Art Kunsthalle

Thomas Kern, ‹je te regarde et tu dis›, Rue de Lausanne, Freiburg, 2021. Foto: Julie Folly © Fri Art Kunsthalle

Thomas Kern, ‹je te regarde et tu dis›, Rue de Lausanne, Freiburg, 2021. Foto: Julie Folly © Fri Art Kunsthalle

Thomas Kern, ‹je te regarde et tu dis›, Rue de Lausanne, Freiburg, 2021. Foto: Julie Folly © Fri Art Kunsthalle

Thomas Kern, ‹je te regarde et tu dis›, Rue de Lausanne, Freiburg, 2021. Foto: Julie Folly © Fri Art Kunsthalle

Thomas Kern, ‹je te regarde et tu dis›, Rue de Lausanne, Freiburg, 2021. Foto: Julie Folly © Fri Art Kunsthalle

Fri Art – Thomas Kern, aus dem Wohnzimmer in die Rue de Lausanne

Freiburg (CH) — Wer bis Ende Februar durch die Freiburger Altstadt flaniert, kann Fremden ganz ohne Infektionsgefahr begegnen. Hinter den Schaufenstern von rund dreissig Geschäften in der zentral gelegenen Rue de Lausanne warten eindringliche analoge Schwarz-Weiss-Porträts. Sie reflektieren das Aufeinandertreffen des Fotografen Thomas Kern (*1965, Brugg) mit Bewohnerinnen und Bewohnern des Kantons.

Dadurch, dass die meisten Porträts im jeweiligen Zuhause aufgenommen wurden, gewinnen sie in der momentanen Zeit, in der die eigenen vier Wände wichtiger sind als zuvor, an Dringlichkeit. Trotz der sichtbaren Interieurs im Hintergrund aber entziehen sich die Bilder allzu konkreten Rückschlüssen oder Festschreibungen. Stattdessen verharren sie in einer ruhigen Intensität.

Bei der in diesem Rahmen gezeigten Fotoserie handelt es sich um das Gewinnerprojekt der jedes zweite Jahr ausgeschriebenen ‹Fotografischen Ermittlung› des Kantons Freiburg. Nachdem die Ausstellung mit einer Auswahl der insgesamt über sechzig entstandenen Porträts von Thomas Kern in der Kunsthalle Fri Art frühzeitig schliessen musste, wurde die Schau kurzerhand in den städtischen Raum verlegt. Statt auf weissen Wänden finden sich die meist ernst dreinschauenden Abgelichteten nun inmitten von bunten Ladensortimenten wieder. Die so entstandenen Konstellationen lassen hin und wieder schmunzeln – Porträts zwischen Teekannen, Dessous, ausgestopften Tieren oder das in einem Möbelgeschäft auf einem Sessel platzierte Foto einer Frau auf dem Sofa etwa. Allemal ein guter Grund, das eigene Wohnzimmer für einen Moment zu verlassen.
 

Thomas Kern, ‹je te regarde et tu dis› (Fotografische Ermittlung: Thema Freiburg 2020), Fri Art Kunsthalle in der Rue de Lausanne und Rue Saint-Michel, bis 28.2.2021. 

Publikation mit Texten von Myriam Wahli und Nicolas Brulhart (Stephan Witschi Verlag). 

http://www.fri-art.ch/de/ausstellungen/ausstellung-in-der-rue-de-lausanne

expositions/newsticker Date Type Ville Pays
je te regarde et tu dis 11.12.2020 - 15.02.2021 exposition Fribourg
Schweiz
CH
Artiste(s)
Thomas Kern
Auteur(s)
Irène Unholz

Publicité