Mein griechisches Dorf

Wolfgang Bernauer · Jorgos, nach dem Auslegen der Netze für die Olivenernte auf der Rückkehr ins kretische Dorf, 2002, Schwarz-Weiss-Fotografie

Wolfgang Bernauer · Jorgos, nach dem Auslegen der Netze für die Olivenernte auf der Rückkehr ins kretische Dorf, 2002, Schwarz-Weiss-Fotografie

Mein griechisches Dorf

Zürich — Wer den Peloponnes oder griechische Inseln bereist, hat häufig das Gefühl, hier stehe die Zeit still: Wir begegnen den seit jeher kartenspielenden Männer auf ihren wackligen Stühlen im Kafeneion, der Bäckersfamilie mit dem runden Brot auf dem baumlangen Holzschieber zwischen der mehlgepuderten Theke und dem russigen Holzofen, dem Metzger, der soeben eine mächtige Kuh zerteilt, oder dem wettergegerbten Bauern, der seitlich auf seinem Esel Richtung Tal schaukelt, den Stock zum Gruss erhoben. Den Esel, dem einige Ziegen hinterhertrippeln, lenkt er mit lockerem Seil, dieser findet den Weg von allein, so wie auch all die anderen, die uns auf diesen Bildern begegnen. Sie scheinen Teil der kargen Landschaft zu sein, Teil von prekären Dorfgemeinschaften, denen vom maroden Staat nichts geschenkt wird und die doch erstaunlich beständig sind. ‹Mein griechisches Dorf› heisst die Ausstellung und die dazugehörige Publikation, in welcher der Schweizer Augenarzt Wolfgang Bernauer eine Auswahl von 76 Abzügen aus über 5000 Fotografien aus mehr als zwanzig Jahren zusammengestellt und so zu einem lebendigen, heiteren und kostbaren Dokument von «seinem» griechischen Dorf gemacht hat.

www.wolfgangbernauer.com

https://bildperlen.de/produkt/mein-griechisches-dorf/

expositions/newsticker Datetrier par ordre croissant Type Ville Pays
Mein griechisches Dorf 28.11.2019 - 08.12.2019 exposition Zürich
Schweiz
CH

Publicité