Chaoslines

Christopher T. Hunziker: Chaoslines, 2009. Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Winterthur. 

Christopher T. Hunziker: Chaoslines, 2009. Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Winterthur. 

Christopher T. Hunziker: Chaoslines, 2009. Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Winterthur. Fotografie: Lea Reutimann

Christopher T. Hunziker: Chaoslines, 2009. Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Winterthur. Fotografie: Lea Reutimann

Chaoslines

Public Art

Hunziker, Christopher T. (* 1956, ): «F118» (2000), Betonrelief, Leuchtfarbe

 

Rauch steigt auf, ein Feuer brennt

Wer jetzt die Notrufnummer kennt

Der zücke schnell sein Telefon

Die Feuerwehr, die wartet schon.*

 

118 – Eins, eins, acht.

 

Der Künstler Christopher T. Hunziker würdigt die Notrufnummer im Grossmassstab. Er schenkt uns damit auch ein Bild, das im Notfall als Gedankenstütze dienen kann – und setzt seiner 118 auf der geschlossenen Fassade ein ebenso präzise platziertes F (wie Feuerwehr) vor die Nase. Das Signet korrespondiert spiegelverkehrt mit den Fensterbändern des Büroflügels des Feuerwehrgebäudes. Es führt also einen Dialog mit der Architektur, spricht deren Sprache, spielt mit dem Gebäude. Hunziker hat dabei nichts dem Zufall überlassen. Er zog die Zahlen bündig auf die Ecke und drehte sie auf der Stirnseite der Fahrzeughalle zur Figur. Das ist durchaus angebracht. Denn kopflose, chaotische Kunst hätte weder zum Bau gepasst noch zum Auftrag der Menschen, die hier arbeiten … ja, immer dann ausrücken, wenn Rauch aufsteigt, ein Feuer brennt – und einer die richtige Nummer kennt. Andrea Keller

 

* In Anlehnung an ein deutsches Feuerwehrlied

 

Erleben Sie das Werk auf der App "Artcatch", die Sie auf https://www.freisicht.ch/varqrar herunterladen können.  

Technology 
Lichtskulptur
Date 
2009
Object dimensions 
300cm x 75cm x 75cm
Material 

Neon, Klarglas, Acrylglas, Stahl, 6 Transformatoren

Work location 
6 Theaterstrasse
8400 Winterthur
Svizzera

Werbung