Maja Rieder

Maja Rieder · flic flac no 13, 2022

Maja Rieder · flic flac no 13, 2022

Hinweis

Maja Rieder

Basel — Was ist ein Zeichen? Wie entsteht Bedeutung? Und wie lässt sich diese wieder überschreiben? Es sind solche Fragen, die Maja Rieder (*1979, Kestenholz) in ihren Bildern beschäftigen. Konfrontiert mit der leeren weis­sen Fläche eines Papiers – denn auf solches malt sie bevorzugt –, beginnt sie oft mit einem simplen «x». Dieses taucht in unterschiedlicher Gestalt auf: In der aktuellen Ausstellung ‹fluke and figures› findet es sich mal als klar lesbares Zeichen in der Mitte eines Bildes, mal in Form einer Schraffur über die gesamte Bildfläche, mal als Leerstelle, mal als konturlose Fläche. Eine andere Strategie, um das Blatt zu strukturieren, liegt für Rieder darin, dass sie das Papier wie eine Leinwand über einen Rahmen oder auch eine Kiste spannt und später dann wieder ins Zweidimensionale zurückfaltet. Die an den Seiten des Rahmens heruntergelaufene Farbe – kleine unkontrollierte Ausbrüche aus der gesetzten Begrenzung – werden dann zum ausfransenden Rahmen des Bildes. Während Rieder früher oft schwarz-weiss malte, ist die Farbe mittlerweile ein wichtiges Element ihrer Bilder, in denen sich unzählige Schichten von mal aussergewöhnlich leuchtenden, teils durchscheinenden Gouachen und Tuschen überlagern. Genau diese Mehrschichtigkeit durchläuft Rieder in einigen der Arbeiten durch dominante Schraffuren und Balken im Vordergrund aber wieder – wobei der Blick auf die darunterliegenden Schichten dem Auge zwar versperrt wird, der Fantasie aber dennoch offen bleibt. 

Until 
22.10.2022
Exhibitions/Newsticker Data Tipo Località Paese
Maja Rieder da 20.08.2022 a 22.10.2022 Ausstellung Basel
Schweiz
CH
Artisti
Maja Rieder
Author(s)
Martina Venanzoni

Werbung