William Forsythe — Architekturen und Menschen als Klangkörper

The Sense of Things, 2021, 8 Glocken mit Glockenstühlen und Toninstallation, Installationsansicht Kunsthauserweiterung Zürich. Foto: Franca Candrian

The Sense of Things, 2021, 8 Glocken mit Glockenstühlen und Toninstallation, Installationsansicht Kunsthauserweiterung Zürich. Foto: Franca Candrian

Glocken vor der Reinigung bei Muribaer AG, einer spezialisierten Firma für Kirchentechnik, die auch die Konstruktion der Glockenstühle und den Einbau der Glocken in enger Absprache mit William Forsythe realisiert hat. Foto: Mirjam Varadinis

Glocken vor der Reinigung bei Muribaer AG, einer spezialisierten Firma für Kirchentechnik, die auch die Konstruktion der Glockenstühle und den Einbau der Glocken in enger Absprache mit William Forsythe realisiert hat. Foto: Mirjam Varadinis

Aufbau der Glockenstühle in der Kunsthauserweiterung Zürich. Foto: Mirjam Varadinis

Aufbau der Glockenstühle in der Kunsthauserweiterung Zürich. Foto: Mirjam Varadinis

The Sense of Things, 2021, Installationsansicht Kunsthauserweiterung Zürich. Foto: Franca Candrian

The Sense of Things, 2021, Installationsansicht Kunsthauserweiterung Zürich. Foto: Franca Candrian

William Forsythe. Foto: Dominik Mentzos

William Forsythe. Foto: Dominik Mentzos

Fokus

Der Künstler und Choreograf William Forsythe weiht den noch leeren Neubau des Kunsthauses Zürich mit dem Publikum zusammen ein. Für ‹The Sense of Things› installiert er eine monumentale Klangskulptur aus Kirchenglocken im ganzen Gebäude, die nicht nur die Architektur, sondern vor allem auch die Besucherinnen und Besucher aktivieren soll. 

William Forsythe — Architekturen und Menschen als Klangkörper

You can find the complete text in the current print issue or 30 days after publication date here online. Subscription at www.artlog.net/account

Until 
24.05.2021

William Forsythe (*1949, New York) lebt in Vermont

Einzelausstellungen (Auswahl)
2020 ‹Untitled Instructional Series›, Tanz im August, Berlin
2019 ‹Objetos Coreograficos›, Sesc Pompeia, São Paulo
2018 ‹Choreographic Objects›, ICA, Boston
2014 ‹Black Flags›, Kunsthalle im Lipsiusbau, Dresden
2009 ‹Transfigurations›, Wexner Center for the Arts, Columbus

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2017 ‹Do It›, 220 Cultura Contemporanea, Cordoba, Argentinien
2016 20. Biennale von Sidney
2014 ‹Birds, Bonn 1964›, Deutscher Pavillon, Venedig Biennale
2010 ‹On Line›, Museum of Modern Art, New York
2006 ‹Foreign Bodies›, Louvre, Paris

Werbung