Serge Hasenböhler — Erdlicht

Serge Hasenböhler · Scan 510, 2021, Inkjet Print, 70 x 135 cm

Serge Hasenböhler · Scan 510, 2021, Inkjet Print, 70 x 135 cm

Hinweis

Man wähnt sich im Flug eines anderen Lebewesens: Beziehen nicht Insekten ihre Information durch eine Sensorik, die auch Farben oder Temperatur in die Deutung von Raum miteinbezieht? Auf seinen Streifzügen durch den Wald überliess hier der Fotograf Serge Hasenböhler das Komponieren einem Scanner.

Serge Hasenböhler — Erdlicht

Basel — ‹Hommage en bronze› nennt der Fotograf seine Installation: Ein schlanker, schwarz getünchter Sockel legt auf Augenhöhe eine Reihe von Trüffeln aus. Die in Bronze gegossenen Knollen sind mehr als eine Widmung an Serge Hasenböhlers Hündin, welche die Delikatessen für ihn aus dem Grund gebuddelt hat. Augenzwinkernd und gerade vor dem Hintergrund seiner neuesten Bilder würdigt der Fotograf mit ‹Laika› ein Entdecken, das ohne Kamera nicht zuletzt dem Boden Überraschungen abgewinnt. Für seine Streifzüge durch den Wald macht der Fotograf einen Scanner zum Komplizen: Ihn führt er über Moos oder Pilze, ihn schwenkt er über Wurzelholz. Das händische Vorgehen speichert Unregelmässigkeiten: Das Gerät kann einen Halm mitziehen und dessen Hellwert zum blendenden Riss verlängern. Ein unverhoffter Tempowechsel führt Schleier ein ins Bild. Ästlein tauchen in diffusen Grund wie unter milchiges Glas, und Sporen wachsen wie Scheinwerferbündel in Langzeitbelichtung. Unbewertet rechnet das bildnerische Verfahren jeden Gegenstand als Zeitlupe zum Geheimnis auf, während unsere Erinnerung nach Anhaltspunkten sucht. Landschaftliches lässt sich blicken, die Weichheit textiler Oberflächen, Filmkulissen fast ­neben Relikten eines überdimensionierten Herbariums. «Ich fotografiere nun mit den Händen anstatt mit den Augen. Ich streife über die Oberflächen, ich streife durch den Wald.» Nicht jede «Aufnahme» gelingt, nicht jedes Motiv bietet sich schöpferisch solcher Aufzeichnung an. Von mehreren hundert Dateien stellen sich am Bildschirm einige Dutzend als geeignet heraus für den vergrössernden Print. Hasenböhler bestimmt jede als Unikat und benennt sie nach der Reihenfolge ihrer Entstehung: 187 etwa führt ein weich eingerolltes, weisses Blatt, 421 zoomt einen Ast mannshoch heran, schimmernd wie die bronzenen Trouvaillen der Hündin Laika.
«Erdlicht» heisst die Strahlung, welche die Erdoberfläche von der Sonne an den Mond und ins Universum schickt. Und ‹Erdlicht› nennt Serge Hasenböhler die Ausstellung, für die er mit dem Scanner das Unterholz ausleuchtete. Seine neue Serie schliesst mit ungebrochener Neugierde an frühere Untersuchungen an. Früchte, Blumen, Blätter hatten ihn schon vor Jahren zum bildnerischen Experiment herausgefordert. Er weiss um den schmalen Grat, der das vermeintlich Natürliche zu Kunst konserviert, und zeigt jetzt: In blinder Unkenntnis der Dinge, die den Wald behausen, sehen wir Körper anders und neu. 

Until 
17.07.2021
Exhibitions/Newsticker Data Tipo Località Paese
Serge Hasenböhler da 29.05.2021 a 17.07.2021 Ausstellung Basel
Schweiz
CH

Werbung