Boris Ondreicka im Kjubh e. V.

Boris Ondreicka: Ausstellungsansicht in Bregenz

Boris Ondreicka: Ausstellungsansicht in Bregenz

Hinweis

Boris Ondreicka im Kjubh e. V.

Im dritten Jahr seiner Existenz hat sich der Kölner freie Ausstellungsraum Kjubh, den ein rühriger Verein mit Minimalbudget trägt, etabliert: Unter dem Titel «One Second/Out of Time» realisiert der in Bratislava lebende Künstler Boris Ondreicka (*1969) eine komplexe und technisch aufwändige Ausstellung. Der Slowake, einem grösseren Publikum bekannt geworden mit seiner Installation auf der Manifesta 2 in Luxemburg, hat eine Aufnahme der Heavy-Metal-Band Sepultura aus Brasilien in sekundenlange Stücke zerlegt. In einer Art Laboranordnung installiert er in Köln vierzehn Lautsprecherkabinen, die je ein gelooptes Fragment in unterschiedlicher Lautstärke und Klangfarbe abspielen. Musik wird von der Bühne geholt, das unmittelbare Hörerlebnis vertagt, ja dekonstruiert. Doch ist die Installation nicht nur mit den Ohren, sondern auch mit den Augen zu erleben. Entsprechend des emotionalen Charakters der unterschiedlichen Phasen nimmt Ondreicka in den abgetrennten Tischkabinen verschiedene Eingriffe vor, die - so der Künstler - spezifische «Situationen erzeugen». Die von Judith Reichart kuratierte Ausstellung war zuvor in grosszügigerer Form im Vorarlberger Kunstverein, Bregenz, zu sehen und zu hören. Katalog.

Until 
21.10.2004

Werbung