«Zwischen zwei Zügen» im Kunstmuseum

Hervé Graumann: Pattern, Composition aux peignes et rasoirs, 2004

Hervé Graumann: Pattern, Composition aux peignes et rasoirs, 2004

Hinweis

«Zwischen zwei Zügen» im Kunstmuseum

In dem von «Nomaden» bevölkerten «Global Village», in dem die zeitgenössische Kunst ihren Sitz hat, ist Besitz, Gepäck, Platz oft ein Problem. Viele Künstler und Künstlerinnen schaffen oder installieren darum ihre Ausstellungsbeteiligungen «zwischen zwei Zügen aus dem Handgepäck». Genau dies hat Kuratorin Patricia Nussbaum zum Thema einer Ausstellung gemacht. Am richtigen Ort, ist Olten doch bekannt als Bahnhofstadt und überdies «km 0» des Schweizer Bahnnetzes. Roman Signer nahm die Vorgaben wörtlich, kam, stieg auf einen Stuhl, liess sich die Kleiderbügel aus dem mitgebrachten Koffer reichen und auf einem schnur-bespannten Trassee heruntersausen. Dann nahm er wieder den Zug. Nussbaum hat das Thema zu wenig international, aber inhaltlich überraschend breit und generationen-übergreifend angelegt. Sie hat ebenso den französischen Reise-Video-Pionier Robert Cahen eingeladen, dessen Arbeit auf einer VHS-Kassette Platz hat, wie Verena Thürkauf (BS) gebeten, ihre dem Oltner Museum gehörende Arbeit, neu zu installieren. Sie hat ebenso H.R. Fricker (AR) animiert, sein «Alpstein-Hosensack-Museum» auszubreiten wie der jungen Silvia Buonvicini (BS) erlaubt, mit dem im Handgepäck mitgeführten Lötkolben eine Zeichnung in den Museumsteppich zu brennen. Einen anderen Aspekt zeichnet «downunder» von Arlette Ochsner (AG), die vom heimischen Computer aus eine Maschendraht-Kugel etappenweise an die exakt gegenüberliegende (Meeres-)Stelle des Planeten Erde dirigierte. Weitere Beiträge stammen von Ester Bättig, Mark Staff Brandl, Hazem el Mestikawy, Gunter Frentzel, Barbara Graf, Hervé Graumann, Beat Klein/Hendrijke Kühne, Peter Roesch und René Zäch. Das sich vielfarbig in die Front des Hauses «bohrende» Hinterglas-Bild von Stefan Sulzberger (SH) - ein Projekt im Rahmen von «échanges» - vertritt sowohl die Position der Installation vor Ort wie der Geschwindigkeit (als Pinsel dient eine Bohrmaschine).

Until 
06.11.2004

Werbung