Daniel Andreas Walser

Artikel

Daniel Andreas Walser

Eidgenössischer Preis für Kunst- und Architekturvermittlung

1970: Geboren in St. Gallen Lebt und arbeitet in Zürich und Chur
1991-1998: Architekturstudium an der ETH Zürich und an der La Sapienza, Rom
1998-1999: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut gta, ETH Zürich
1999-2004: Wissenschaftlicher Assistent, Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur
Seit 2000: Regelmässig Artikel in Zeitungen und Fachzeitschriften
Seit 2004: Dozent für Bau- und Kunstgeschichte, HTW Chur
Seit 2005: Stiftungsrat und Dozent, Chur Institute of Architecture, Chur; Leiter Vertiefungsstudium Architektur, Bau und Gestaltung, HTW Chur


ÜBER ARCHITEKTUR SCHREIBEN, ÜBER BAUEN DENKEN

Architektur soll gebaut werden. Leider ist engagierte Architektur für viele oft wenig verständlich. Gerade wenn Architektur an die Grenzen geht oder mit ungewohnten Bildern oder Konzepten arbeitet, ist eine Vermittlungsarbeit zwischen Architekten und Öffentlichkeit hilfreich. Publikumsmedien, die über Architektur berichten, sind nicht nur «Coffee-table». In einer demokratisch geprägten Gesellschaft wie der Schweiz ist eine erfolgreiche Architekturvermittlung ein entscheidender Faktor, ob ein Projekt in geplanter Form überhaupt errichtet werden kann. Die Einsicht, dass die öffentliche Wahrnehmung von Architektur nicht dem Zufall überlassen werden darf, sondern über geeignete Medien an ein breites Publikum herangetragen werden muss, scheint mittlerweile auch in Gremien wie dem BSA um sich zu greifen. Kürzlich erhielt ich wieder einmal einen enttäuschten Anruf eines Kollegen betreffend einen meiner Zeitungsartikel anlässlich der Eröffnung einer Architekturausstellung. Ich hatte sein in der Präsentation ausgestelltes Bauwerk nicht erwähnt, obwohl ich diesen Bereich als einen der interessantesten hervorgehoben hatte. In Publikumsmedien über Architektur zu schreiben, wird leider auch von professioneller Seite her oft als Werbung missverstanden. Der Publizitätseffekt, den ein Artikel über eine Arbeit eines Büros generiert, reicht keineswegs als Legimitation für das Schreiben.


ARCHITEKTURKRITIK

Bauen darf nicht nur ein Resultat ökonomischer Rahmenbedingungen sein. Architektur muss einen Ort und seinen inneren Zusammenhang räumlich stärken und verbessern, wie auch immer die konkrete Lösung schliesslich aussehen mag. Hier kann und muss Architekturkritik eingreifen, kritisieren, aber auch stützen. Die kritische Vermittlungsarbeit ist ebenso wichtig wie die reine Medienarbeit. Doch geschrieben wird meist über das, was man selber gut findet. Die Auslassungen sagen mehr als Worte. Wehe, es wird der ungeliebte Konkurrent gelobt oder gar wirklich etwas kritisiert! Später wieder einen Artikel über dieses Büro zu schreiben, wird in der kleinen Schweiz schwierig. Wissenschaftliche Arbeiten oder Fachpublikationen stehen weniger unter diesem Druck, da sie sich meist in einem halböffentlichen Bereich bewegen. Dies kann dazu führen, dass im Elfenbeinturm der Wissenschaft gearbeitet wird und den eigenen Fragestellungen nachgegangen wird, welche sich unabhängig vom eigentlichen Bauen bewegten. Das Bauen zwischen Hochschule, Architekturgeschehen und Öffentlichkeit ist Thema meiner Architekturvermittlung. Vorträge, Diskussionen, Ausstellungen, Artikel in Fachzeitschriften, aber auch Publikumszeitschriften und Forschungsarbeiten bilden essentielle Faktoren einer kritischen Wissensbildung und Vermittlungstätigkeit mit dem Ziel, das Verständnis für Architektur zu fördern. Das mag alles relativ banal tönen, ist aber essenziell und in seiner Umsetzung verschiedentlich ein erstaunliches Minenfeld. DANIEL A. WALSER, JULI 2007


PUBLIKATIONEN

2002: World Architecture 1900-2000, Kenneth Frampton/Vittorio Magnago Lampugnani, Daniel Walser (associate Editor)
2004: Kunst im Un-Privaten/Roentgenraum (mit Peter Stohler, Carole Klopfenstein)
2005: Markanter Eingriff oder regionale Verbauung?, in: Archithese, No. 3; Wohnen und Arbeiten an einem Ort der Sinne. Das neue Atelier- und Wohngebäude von Peter Zumthor in Haldenstein, in: Bündner Monatsblatt, Nr. 4
2006: Welche Berge wollen wir? Architekturwettbewerb «Triangel» in Parpan, in: werk, bauen + wohnen, Nr. 11
2007: New Architectur in the Grisons, in: World Architecture, Nr. 04

Werbung