Linda Bilda: Zukunft und Ende der goldenen Welt

Linda Bilda · Die Goldene Welt, 2009, Tisch, Stühle mit Glasintarsien

Linda Bilda · Die Goldene Welt, 2009, Tisch, Stühle mit Glasintarsien

Hinweis

Linda Bilda: Zukunft und Ende der goldenen Welt

Monica Alvarez, John Ohneangst, Dora Pandarella, Gwendolyn Smith, Hy Hunter, Herodes Bosch, Francis Pax heissen die sieben Protagonisten aus Linda Bildas Ökonomie-Comics «Die goldene Welt». Der kurze Plott umfasst ein sagenhaftes Erbe und ein Testament, das besagt, die- oder derjenige wird dieses Erbe erhalten, der das gewinnträchtigste Unternehmen gründet. Diese Szene der Testamentseröffnung bildet auch das Zentrum der Ausstellung im Hauptraum des Salzburger Kunstvereins, indem ein grosser Tisch mit sieben Stühlen - wie für die sieben Zwerge aus dem Märchen - aufgestellt wurde. Sitzflächen der Stühle und die Tischplatte sind durch farbige Glasintarsien mit den Porträts der Figuren ersetzt - ein von der Künstlerin speziell entwickeltes Verfahren. Von hier aus entfaltet sich das Panorama von Geschichten und angedeuteten Handlungssträngen zur Frage, inwiefern die Ökonomie die Realität der Welt bedeute, oder diese eben nur abbilde. Linda Bilda arbeitet dabei in den verschiedensten künstlerischen Medien: Am Boden liegende Skizzenblätter, die wie eine Zeitung zu lesen sind, Plexiglasskulpturen, die ihren Schatten an die Wand werfen, oder grossflächige Wandzeichnungen, durch welche die Szenerie in den Bereich der Schauerromantik verwiesen wird.

Until 
11.04.2009

Werbung