Monika Dillier in der Galerie Art-Magazin

Monika Dillier · Gehirn im sehnsüchtigen Erregungszustand, 2002, Aquarell auf Papier, 144 x 127 cm

Monika Dillier · Gehirn im sehnsüchtigen Erregungszustand, 2002, Aquarell auf Papier, 144 x 127 cm

Besprechung

Monika Dilliers Arbeiten auf Papier suchen mögliche Kreuzungen der Mittel von Malerei und Zeichnung. Jenseits von Entwurf, Notat oder Gemälde kreist auch die neue Installation um den labilen Zustand präziser Formulierungen.

Monika Dillier in der Galerie Art-Magazin

Situative Konfigurationen, aus dem Augenblick notiert, sind selten. Sorgfältig und nachdenklich schichtet die Künstlerin Monika Dillier (*1947), mit Kugelschreiber malend, kräftige, dichte oder lose Raster und Kringel auf mittlere Formate oder auf Blätter so gross wie Bettlaken. Blass und kühl dagegen die Bleistiftarbeiten, in denen die stilisierten Umrisse nackter Figuren hinter Lagen von gleichmässigen, quergelegten Strichen beinahe verschwinden. Die Aquarellzeichnungen zeigen eigenartig vertraute Dinge in eben solchen räumlichen Strukturen. Landschaften bilden Gesichter, verzweigte Wasser rinnen aus Augen, stauen sich am Kinn. So werden Gegenstände und Ideen ineinander verheddert, und in den stärksten Arbeiten findet das Eine im Anderen einen Ort.
Bis 13.4.

Artisti
Monika Dillier
Author(s)
Susann Wintsch

Werbung