Katja Schenker im Museum Bellerive

Katja Schenker, draguer
Performance 2001

Katja Schenker, draguer
Performance 2001

Hinweis

Katja Schenker im Museum Bellerive

Seit einiger Zeit findet im Museum Bellerive ein Badezimmer-Projekt statt. Künstler und Künstlerinnen können vorübergehend in ein originalgetreu erhaltenes Bad aus den dreissiger Jahren intervenieren. Die Zürcher Video- und Performance-Künstlerin Katja Schenker (*1968 in St. Gallen) hat über den intimen Ort nachgedacht und ihn mit leisen und zarten und doch recht aufdringlichen Tönen gefüllt. Wie schon häufig zuvor arbeitet sie mit bunten Stoffen. In alle Wasserrohre steckte sie seidenweichen, voluminösen Flaum hinein, den sie zuvor aus Stoff herausgerissen hatte. So federleicht und fein das Gewebe auch ist, entwickelt es doch unkontrollierbare und bedrohliche Qualitäten. Die feinen Fäden erfüllen wuchernd den Raum und wenn man zu nah kommt oder das Geriesel berührt, bleiben die Fäden an den Kleidern haften. Neben der Installation «überschäumen» realisiert Katja Schenker ein Multiple aus Glas und Textilien, das in limitierter Auflage im Museum erhältlich ist.
Bis 19.5.

Werbung