Alex Hanimann im Westfälischen Kunstverein

Alex Hanimann, Ohne Titel, schwarzer Kugelschreiber auf Transparentpapier, montiert, 42 x 29,7 cm

Alex Hanimann, Ohne Titel, schwarzer Kugelschreiber auf Transparentpapier, montiert, 42 x 29,7 cm

Hinweis

Alex Hanimann im Westfälischen Kunstverein

Der Schweizer Künstler Alex Hanimann (*1955) hat sich mit Textarbeiten aber vor allem mit Zeichnungen einen Namen gemacht. Seine Motive findet er unter bereits bestehenden Bildern, die er abzeichnet, kopiert, ordnet und strukturiert. Dabei schöpft Hanimann aus einem Bild-Repertoire, wie man es beispielsweise in Lexika, Zeitungen und Lehrbüchern findet. Porträts, Werbebotschaften, Rituale der katholischen Kirche, Menschen – oder Tierfiguren eignet er sich an, indem er sie abzeichnet, durchpaust, fotokopiert oder einscannt. Formal ganz einfach und leicht verständlich umgesetzt, sind die Figuren aber derart in Situationen und Konstellationen mit anderen Dingen verwickelt, dass ein Orientierungsverlust erfolgt, was durch die Zusammenfügung der Blätter in grosse Blöcke oder Mengen noch gesteigert wird. Die Fülle der Zeichnungen lässt einen Kosmos von Verweisen und Andeutungen entstehen, ein «Wettstreit sich widersprechender Codes» (Konrad Bitterli) beginnt. Im Westfälischen Kunstverein entwickelt Hanimann eine Zeichnungsinstallation. Auf Tischen, die aus alten Schubladen gebaut wurden, breitet er eine horizontale Zeichnungslandschaft aus. Mit Publikation im Verlag für moderne Kunst.
Bis 26.5.

Artisti
Alex Hanimann
Author(s)
Testvorname red.

Werbung