Durchgang

Urs Burger, Durchgang, 1998, Neon, Aluminium, Licht, Durchgang Gartenstrasse/Wassergasse, St.Gallen. Foto: Susanne Stauss

Urs Burger, Durchgang, 1998, Neon, Aluminium, Licht, Durchgang Gartenstrasse/Wassergasse, St.Gallen. Foto: Susanne Stauss

Durchgang

Public Art

Zwei feine, dunkelgelbe Lichtstrahle laufen je einer Seitenwand des Durchgangs von der Wassergasse in die Gartenstrasse entlang, zielen direkt auf das zentrale schwarze Lüftungsgitter, das wie eine kreisförmige Verzierung an der Stirnwand platziert ist. Den gelben Lichtlinien folgt parallel je ein blauer Strahl, der sich wie ein leuchtender Schatten unterhalb der gelben Neonröhren auf das Lüftungsgitter zu bewegt.

Die Lichtinstallation von Urs Burger (* 1958 in St. Gallen, lebt in St. Gallen) im Durchgang Gartenstrasse/Wassergasse ist ein zurückhaltender, aber wirkungsvoller Eingriff. Sensibel hat der St.Galler Künstler die bereits bestehenden, sehr dominanten architektonischen Gegebenheiten dieses Durchgangs in seine Arbeit einbezogen: Das runde Lüftungsgitter, das zentral an der Stirnwand prangt, sowie die seitlichen, rechteckigen Schächte, die den tunnelartigen Durchgang formal bestimmen. Mit den beiden Linien aus gelbem und blauem Neonlicht verbindet Urs Burger diese einzelnen Elemente zu einer minimalistischen Komposition. Tagsüber tritt das Neonlicht gegenüber dem natürlichen Licht zurück, während es bei zunehmender Dunkelheit die Passage in einen Lichtraum aus Gelb und Blau verwandelt.

Projektwettbewerb 1997
Realisation 1998

Datierung 
1998
Material 

Neon, Aluminium, Licht

Standort 
Passage Gartenstrasse/Wassergasse
9000 St. Gallen
Schweiz
Künstler/innen
Urs Burger
Autor/innen
Christiane Rekade

Werbung