Oltner Eisenstorch

Bernhard Luginbühl, Oltner Eisenstorch, Stadtpark Olten

Bernhard Luginbühl, Oltner Eisenstorch, Stadtpark Olten

Oltner Eisenstorch

Public Art

Der Berner Bildhauer Bernhard Luginbühl zählt zu den bedeutendsten Schweizer Künstlern der Gegenwart. Er schuf über 1500 Skulpturen und wurde gar zum Synonym für Eisenplastik in der Schweiz. Internationale Anerkennung erfuhr Luginbühl in den 1960er-Jahren mit grossen Werkgruppen, wie etwa den «Elementen», den «Aggressionen» oder den «Raumhaken». Später erlangte er mit Verbrennungsaktionen von riesigen Holzgebilden, die oft auch einen gesellschaftskritischen Hintergrund hatten, grosse Popularität.

 

Im Zentrum seines Schaffens standen jedoch die Eisenplastiken, denen er sich seit 1953 widmete. Zuvor war er durch seine Arbeit in der Berner Kunsthalle mit Werken von Alexander Calder, Julio Gonzalez und Eduardo Chillida in Kontakt gekommen. Im Eisen fand er sein «mystisches Material», im Guten wie im Bösen, wie er selbst einmal betonte. Ab den 1960er-Jahren entstehen immer grössere Plastiken aus auf dem Schrottplatz gesammelten Eisenstücken, die animistisch aufgeladen sind. In diesem Zoo tummeln sich Fabelwesen wie «Stier», «Sisyphus», «Zyklop», «Elefant», «Giraffe», «Atlas», «Skarabäus» oder «Storch» und erzählen wuchtig urweltliche Geschichten.

 

Der «Oltner Eisenstorch» wurde der Stadt Olten 1986 als Geschenk der Solothurner Kantonalbank anlässlich ihres 100-Jahr-Jubiläums übergeben und zuerst auf dem Platz der Begegnung hinter dem Kunstmuseum platziert. 1999 wurde er in den Stadtpark versetzt, wo er, umgeben von zwei Wasserbecken, eine passende Umgebung erhielt.

Der «Oltner Storch» gehört zur Serie der sogenannten «Flügelmutterfiguren», welche mit dieser im Handel so bezeichneten übergrossen Schraube versehen sind, die für Luginbühl eine besondere Bedeutung gehabt haben muss. In Olten ist sie denn auch quasi «vergoldet».

Ein zweiter «Eisenstorch» aus dem selben Jahr befindet sich in der Kunsthalle Mannheim. Zur Auswahl trug sicherlich auch der Umstand bei, dass Olten als ehemaliger Von-Roll-Standort eng mit der Eisenindustrie verknüpft ist. Das Geschenk ist deshalb auch als Reverenz an Oltens Wirtschaftsgeschichte zu verstehen. 

Technik 
Eisenplastik (geschweisst)
Datierung 
1986
Objektmasse 
320 x 110 x 100
Material 

Eisen

Standort 
Stadtpark
Seite Friedhofweg
4600 Olten
Schweiz

Die Broschüre "Kunst in Olten - 5 Spaziergänge zu 83 Werken in der Stadt" kann beim Kunstmuseum Olten, Olten Tourismus und im Stadthaus gratis bezogen werden. Sie wurde dank eines anonymen Spenders realisiert. 

Künstler/innen
Bernhard Luginbühl

Werbung