Schreitende mit erhobenen Armen

Wilhelm Meier, Schreitende mit erhobenen Armen, 1971, Kunst im öffentlichen raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Wilhelm Meier, Schreitende mit erhobenen Armen, 1971, Kunst im öffentlichen raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Wilhelm Meier, Schreitende mit erhobenen Armen, 1971, Kunst im öffentlichen raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Wilhelm Meier, Schreitende mit erhobenen Armen, 1971, Kunst im öffentlichen raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Schreitende mit erhobenen Armen

Public Art

Die „Schreitende mit erhobenen Armen“ steht im kleinen Park gegenüber dem Rathaus und fügt sich neben dem „Globusbrunnen“ oder dem „Mädchen mit Krug“ ein in die Reihe von Wilhelm Meiers Frauenfiguren im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen. Mit der Aufstellung dieser Bronze würdigte die Stadt den Bildhauer in seinem letzten Lebensjahr. Die „Schreitende mit erhobenen Armen“ war zwar nicht ursprünglich für den heutigen Standort vorgesehen. Es handelt sich um einen leicht abgeänderten Zweitguss einer bereits bestehenden Gartenplastik. Dennoch scheint es so, als würde die Figur des Mädchens mit ausgebreiteten Armen und leichtem Lächeln auf dem Gesicht die am Bahnhof Ankommenden begrüssen wollen. Dank eines Zufalls wurde bekannt, wer den Künstler zu dieser Bronzeplastik inspirierte hatte. Betty Hack, die als Halbwaise in St.Gallen aufgewachsen war, später zu ihrem Vater nach Ohio zog und sich schliesslich in Kalifornien niedergelassen hatte, erhielt Anfang der 1990er-Jahre von einer Jugendfreundin einen Zeitungsartikel aus dem St.Galler Tagblatt über die Plastik zugeschickt – und erkannte sich in der „Unbekannten Schönen“ wieder. Sie erinnerte sich, wie sie als Kind viel Zeit im Atelier von Wilhelm Meier zugebracht hatte, wie der Künstler sie lehrte, wie man beobachtet, malt und modelliert. Sie sei jeweils mit hocherhobenen Armen zu ihm gerannt. Seine Ankündigung, so werde er sie einmal „verewigen“ sollte sich mit der Plastik „Schreitende mit erhobenen Armen“ bewahrheiten.  (Text: Stefanie Kasper, Oktober 2020)

Technik 
Bronzeplastik
Datierung 
1971
Material 

Bronze

Standort 
Bahnhofplatz
9000 St. Gallen
Schweiz
Künstler/innen
Wilhelm Meier

Werbung