The Second Stairs, 2020

Ursula Palla, wilde karde, 2020, patinierte Bronze, 250 x 45 x 32 cm, Kantonales Verwaltungszentrum Sinergia, Chur, Courtesy Kanton Graubünden

Ursula Palla, wilde karde, 2020, patinierte Bronze, 250 x 45 x 32 cm, Kantonales Verwaltungszentrum Sinergia, Chur, Courtesy Kanton Graubünden

Ursula Palla, the second stairs, 2020, spiegelpolierte Chromstahlplatten, 630 x 510 cm, Kantonales Verwaltungszentrum Sinergia, Chur, Courtesy Kanton Graubünden

Ursula Palla, the second stairs, 2020, spiegelpolierte Chromstahlplatten, 630 x 510 cm, Kantonales Verwaltungszentrum Sinergia, Chur, Courtesy Kanton Graubünden

The Second Stairs, 2020

Public Art

Installation «the second stairs», «cut – the willow tree und «wilde karde», Kunst-und-Bauprojekt in der Eingangshalle des neuen Kantonalen Verwaltungszentrums in Chur West.

Mit nur drei Elementen entwirft die Künstlerin Ursula Palla eine träumerische Erzählung über Landschaft und Natur. Das Hauptelement besteht aus quadratischen Spiegelplatten und wurde unter der Wendeltreppe wie ein künstlicher See angelegt. Dieser lässt die umliegende Architektur steil in die Tiefe stürzen. Die Spiegelplatten sind wie Wellen übereinander geschichtet, doch erzeugen sie harte Schnitte und zerstückeln die Architektur wie ein Bergsturz. So schafft das Kunstwerk eine magisch-surreale Wirklichkeit, die sich den freien Fall mitten im sicheren Raum vorstellt.

Ein vom Stamm getrennter Wurzelstock liegt wie angeschwemmtes Strandgut am Ufer. Ursula Palla hat ihn bis ins kleinste Detail getreu in Bronze gegossen. Zart und zerbrechlich sind die sich fein verästelnden Wurzeln dennoch. Und sie können auch abbrechen, als wolle die Künstlerin, dass wir, fernab der Natur, mit Erschrecken ihren drohenden Verlust wahrnehmen. Auch die Bronzeplastik einer wilden Distel befremdet. Wieder ist der Abguss täuschend naturnah, und doch ist sie zu hoch gewachsen, als stünde sie nur mit der Architektur in einer echten Beziehung. So baut die Künstlerin eine grosse Spannung auf zwischen der absoluten Schönheit der fragilen Kreatur und dem drohenden Verlust ihres natürlichen Umfelds.

Datierung 
2020
Objektmasse 
Andere 
630 x 510 cm («the second stairs»), 53 x 65 x 79 cm resp. 250 x 45 x 32 (patinierte Bronzen)
Material 

Spiegelpolierte Chromstahlplatte, Bronze

Standort 
10 Ringstrasse
7000 Chur
Schweiz
Künstler/innen
Ursula Palla
Autor/innen
Susann Wintsch

Werbung