Pavel Pepperstein — Auferstehung Pablo Picassos im Jahr 3111

Pavel Pepperstein, Centaur and Nymph, 80 x 100 cm, acryl on canvas, 2016, Courtesy Nahodka Arts Ltd

Pavel Pepperstein, Centaur and Nymph, 80 x 100 cm, acryl on canvas, 2016, Courtesy Nahodka Arts Ltd

Pavel Pepperstein — Auferstehung Pablo Picassos im Jahr 3111

Zug — Pavel Peperstein datiert seinen produktiven Einfall, die Auferstehung Pablo Picassos im Jahre 2016, seltsamerweise auf das Jahr 3111. Der Nullpunkt seiner Zeitrechnung liegt also bei 1095 vor Christus. In diesem Jahr soll aber der erste jüdische König eingesetzt worden sein, Saul mit Namen. Gute elfhundert Jahre später diente ein jüdischer Offizier namens Saul im römischen Heer und wurde auch gegen Christen eingesetzt. Auf einem Ritt sank er vom Pferd, es erschien ihm Christus und berief ihn zum Apostel. Da legte er den stolzen Königsnamen Saulus ab und wurde zum ganz kleinen Paulus (parvus, parvulus, paulus). Im christlichen Bereich ist also der Saulus zum Paulus geworden. Pavel Peperstein zeigt hingegen mit der Zeitrechnung nach König Saul, dass er sein Alter ego und sich selbst, trotz Pablo und Pavel, im vorchristlichen Bereich ansiedeln will. Thomas Gehring
 
Kommentar eines Lesers zur Besprechung der Ausstellung von Pavel Pepperstein von Niklaus Oberholzer.
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Pavel Pepperstein 26.02.201721.05.2017 Ausstellung Zug
Schweiz
CH
Autor/innen
Thomas Gehring

Werbung